Lasst mich gewinnen!


Doch wenn ich nicht gewinnen kann,


lasst es mich mutig versuchen.

Special Olympics Eid
13.11.2018
Wir sind um 6.00 Uhr bei der Tennis-Halle Vaduz abgefahren, Richtung Biel. Um 8.00 Uhr waren wir im Biel abgekommen und ...
Wir sind um 6.00 Uhr bei der Tennis-Halle Vaduz abgefahren, Richtung Biel. Um 8.00 Uhr waren wir im Biel abgekommen und dann haben wir uns warm gespielt. Nachher hat das Turnier um halb 10 angefangen. Fabian war in der starken Gruppe gewesen und hat das 1. Spiel gewonnen und die andern 2 leider verloren.

Andi und Cassy waren in derselbe Gruppe gewesen. Cassy hat erste Spiel gewonnen und Andi hat erste Spiel auch gewonnen. Danach gab es ein Derby: Andi gegen Cassy. Es war ein gutes Spiel, aber leider verliert Andi mit 3 zu 6. Aber wir haben fair gespielt. Später hat Cassy letzte Spiel. Sie war 5 zu 1 im Rückstand. Dann hat sie noch 4 zu 5 aufgeholt und zum Schluss hat sie leider verloren und war auf dem Podest auf Platz 2.

Andi hat das letzte Spiel leider verloren. Danach ist die Preisverteilung gewesen und Andi ist 4 geworden. Fabian ist 3 geworden und Cassy ist 2 geworden. Danach sind wir nach Hause gefahren. Wir hatten auch 2 Fans dabei: Julie Fretz und Anderson waren dabei und haben uns angefeuert. Es war sehr schön, dass sie dabei waren. Wir haben Freude gehabt. Leider ist Andreas Aprile nicht dabei gewesen. Wir wünschen ihm eine gute Besserung. Wir möchten uns auch sehr bedanken bei unseren Trainern Jürgen und Mariella. Sie haben das sehr gut geleistet. Wir haben im Bus dann eine kleine Party gemacht. Es war ein schöner Tag gewesen.


MEHR...
09.11.2018
Am 8. März kommenden Jahres bricht die Delegation von Special Olympics nach Abu Dhabi zu den Weltspielen auf. Die b...
Am 8. März kommenden Jahres bricht die Delegation von Special Olympics nach Abu Dhabi zu den Weltspielen auf. Die beiden Radfahrer sind topmotiviert und bereiten sich gewissenhaft vor.

Jeden Montag trainieren die Radfahrer mit Alexandra Hasler auf die Special Olympics World Games hin. Hinzu kommen Spezialtrainings. «Seit 22. Oktober sind wir beim Spinning im Fitnesshaus. Der Schwerpunkt liegt dabei auf mehr Intensität, gleichmässigen Umdrehungen und der Fähigkeit, den Rhythmus zu halten», erklärt Trainerin Alexandra Hasler. Marie Lohmann und Matthias Mislik sind mit Freude und Ehrgeiz dabei, ihre Kondition verbessert sich stetig und ihre Fähigkeiten werden nach und nach verfeinert. Auch in punkto Kraft wurde fleissig trainiert.

Praxis führt zu Erfolg
Doch nicht nur Trainings, sondern auch internationale Anlässe sorgen dafür, dass die Radfahrer in Schuss bleiben und vor allem durch Praxiserfahrungen auf die Wettkämpfe in Abu Dhabi vorbereitet sind. Die Teilnahme am Radkriterium am Weiherring am 1. Mai, die Nationalen Spiele der Schweiz vom 24. Bis 27. Mai und ein Wettkampf im bayrischen Mindelheim Ende September bildeten optimale Vorbereitungsmöglichkeiten.

Beim SlowUp Liechtenstein-Werdenberg und beim SlowUp Bodensee stand die Inklusion im Zentrum – genauso wie beim Spinning-Training im Fitnesshaus, wo Marie Lohmann und Matthias Mislik mit gemeinsam mit der Indoor-Cycling-Gruppe im Einsatz sind. «Das ist das erste Mal, dass wir die Special Olympics in die Gruppe integrieren. Das läuft problemlos», erklärt Robert Beck vom Fitnesshaus. «Vor dem letzten Training hat Matthias von seinen Erlebnissen an vorherigen Weltspielen berichtet. Das hat auch den Rest der Gruppe sehr interessiert. Die Athleten von Special Olympics integrieren sich gut in die Gruppe.» Besonders gut eigne sich Indoor-Cycling seiner Meinung nach, weil hier die Trainer eine gute Übersicht und Kontrolle über die Trainingsfortschritte haben. «Die Geräte sind zudem individuell anpassbar, was die Arbeit an den Qualitäten jedes Einzelnen natürlich erleichtert», erklärt Beck, der die Arbeit mit Special Olympics schon seit Jahren sehr schätzt.

Langlauf als Ergänzung
Die Vorbereitung für die Radler wird durch den Zeitpunkt der Spiele erschwert. «Mitte März ist bei uns noch Winter, das Radteam stellt sich der besonderen Herausforderung», zeigt sich Alexandra Hasler überzeugt, dass die Athleten mit diesen Bedingungen klar kommen werden. Denn sowohl Marie Lohmann und Matthias Mislik haben bereits Erfahrungen an Weltspielen ¬– sowohl im Sommer als auch im Winter. Im Winter steht bei beiden Athleten Langlauf auf dem Programm. Auch hier sind Rhythmus und Kondition entscheidende Erfolgsrezepte.

«Beide sind sehr motiviert und diszipliniert. Ich arbeite gerne mit ihnen. Mental werden wir noch arbeiten, vor allem was die Nervosität vor den Wettkämpfen angeht. Marie und Matthias haben sich meiner Meinung nach in der Vorbereitungszeit sehr gut entwlckelt. Auch als Menschen sind sie gereift», resümiert Hasler die bisherigen Fortschritte. Das wichtigste sei es aber, dass beide gesund und verletzungfrei geblieben sind und weiter bleiben. Dann steht auch Medaillenerfolgen in Abu Dhabi nichts mehr entgegen. (mw)

MEHR...
07.11.2018
Liebe Schneefreunde   Wir haben gerade die Ausschreibung für Ski Alpin und Langlauf online gestellt. ...

Liebe Schneefreunde

 

Wir haben gerade die Ausschreibung für Ski Alpin und Langlauf online gestellt. Ab zur Anmeldung!



MEHR...
05.11.2018
Wir befinden uns mitten in der Saison für das Konditionstraining. Mit dabei auch unser Weltspiel-Team.   ...

Wir befinden uns mitten in der Saison für das Konditionstraining. Mit dabei auch unser Weltspiel-Team.

 



MEHR...
29.10.2018
Beim Athlet Leadership Programm, wird den AthletInnen und Athleten der Umgang mit verschiedenen Medien, Ausdruck und Spr...
Beim Athlet Leadership Programm, wird den AthletInnen und Athleten der Umgang mit verschiedenen Medien, Ausdruck und Sprache, aber auch Verhaltensregeln bei öffentlichen Auftritten nähergebracht.

In der zweiten Oktoberwoche, am Montag, Dienstag und Mittwochabend, fand für die 12 TeilnehmerInnen nun das 3. Seminar dazu statt. Dieses Mal mit Schwerpunkt: Mehr Sicherheit beim Präsentieren und beim freien Erzählen. Auf was ich achten muss, bevor ich vor eine Kamera stehe und was kann ich tun, damit ich nicht ganz so nervös und unsicher bin.

Wie heisse ich, wo wohne ich, was sind meine Hobbies und Sportarten … Erst wurden die Antworten zu diesen und weiteren Fragen von allen aufgeschrieben. Jeder prägte sich seine persönlichen Sätze ein. Dann wurden die Zettel weggelegt und einzig mit Hilfe eines kleinen ‘Spickzettels’ erzählten die TeilnehmerInnen vor der Kamera frei ‘ihre Geschichte’. Zuvor erhielten sie noch ein paar Tipps zum Aussehen und Auftreten und worauf bei der Pflege besonders zu achten ist. Dann wurde gefilmt.

Natürlich wurden dann gemeinsam alle Filme angesehen und darüber gesprochen, was man da oder dort noch verbessern könnte. Aber auch wenn wir noch etwas üben müssen, super war das Ergebnis von allen! Alle haben toll mitgemacht, Spass gehabt und ganzen Einsatz geleistet!

 

 



MEHR...
22.10.2018
Tennis – In Vaduz und Triesenberg trafe sich die Tennisspieler von Special Olympics Liechtenstein und Schweiz zu ...
Tennis – In Vaduz und Triesenberg trafe sich die Tennisspieler von Special Olympics Liechtenstein und Schweiz zu einem intensiven Trainingstag im Hinblick auf die Weltspiele in Abu Dhabi.

Andreas Aprile, Fabian Fretz und Cassandra Marxer sowie Mariella Kranz als Unified Partnerin werden im März 2019 in Abu Dhabi beim Tennis-Turnier der Weltspiele der Special Olympics das Land Liechtenstein vertreten. Ihr Trainer ist Jürgen Tömördy. Gemeinsam mit den Schweizer Athleten von Procap (Zug) und Tennisabili (Giubiasco, Tessin) trafen sich die Liechtensteiner am Samstag zu einem Trainingstag im Land. Cassandra Marxer musste sich leider mit der Rolle als Zuschauerin begnügen, da sie sich zuvor verletzt hatte. Für sie sprang Jannik Walser ein.

Während in der Tennishalle Vaduz am Vormittag eine Staffette mit verschiedene Übungen und einige Einzelpartien auf dem Programm standen, traf man sich am Nachmittag auf dem Belag, der auch in Abu Dhabi wartet: Die neuen Tennisplätze in Triesenberg boten dafür gute Trainingsbedingungen und das Wetter hätte besser nicht sein können. Aufgrund eines Vormittagstermins stiess zum Mittagessen auch Ersatzspieler Andreas Meile zum Team.

Die Gruppe harmonierte und Sprachbarrieren mit den italienischsprachigen Schweizern überbrückte man gekonnt mit nonverbaler Kommunikation. Die Gäste aus der Schweiz, die mit drei Trainer anreisten, fühlten sich sehr willkommen und genossen den Tagesausflug nach Liechtenstein sichtlich.

Die Athleten fiebern bereits den Weltspielen entgegen. Bis März wartet auf sie aber noch viel Training. Wöchentlich im Tennis-Spezialtraining mit Jürgen Tömördy und regelmässig auch im Konditionstraining bereiten sich die Athleten auf die Weltspiele vor. Ein nächster Fixpunkt ist im Januar ein Trainingslager mit der Schweizer Delegation in Tenero.

MEHR...
11.10.2018
Neben Trainingsangeboten und Wettkämpfen mit einem angepassten Wertungs-System, hat Special Olympics ein Gesundheit...
Neben Trainingsangeboten und Wettkämpfen mit einem angepassten Wertungs-System, hat Special Olympics ein Gesundheitsprogramm entwickelt: Das Healthy Athlet Programm. Damit werden für die Special Olympics SportlerInnen möglichst gute Voraussetzungen geschaffen, um ihren Sport ausüben zu können.

 

Seit Beginn dieses Jahres setzen wir aus diesem Programm den Bereich FUNfitness um. Im Bereich FUNfitness absolviert jede Athletin und jeder Athlet einen Fitness-Test. Durchgeführt werden die Tests von der Physiotherapeutin Martha Seibel (mit Ausbildung zum Clinical Director bei SOI) in Zusammenarbeit mit Dr. Ecki Hermann.

 

Es wird die Bein-, Hüft-, Fußgelenk- und Schulterdehnung gemessen. Zudem wird die funktionelle Kraft und Balance gemessen u.a. durch Bauchmuskel-, Oberschenkel und Armmuskeltests sowie Gleichgewichtstests. Im Bereich der Aerobic-Fitness erfolgt die Pulsmessung während leichter sportlicher Anstrengung.

 

Anhand der Ergebnisse wird eine Beratung und Empfehlung abgegeben. Die Erkenntnisse daraus helfen den Trainerinnen und Trainern bei der Trainingsgestaltung. Sie können noch besser auf die einzelnen AthletInnen eingehen. Und im Sinne der Vorsorge wird - bei auffälligen Werten - die Empfehlung zur weiteren medizinischen Abklärung gegeben.

 

Die Auswertung der bisherigen Tests zeigte die Schwachpunkte bei den Sportlerinnen und Sportlern auf. Als erste Massnahme wurden, mit den 8 AthletInnen des Weltspielteams Abu Dhabi 2019, neun gezielte Aufbautrainings durchgeführt. Die Wirkung der Trainings war unübersehbar. Sie zeigt, wie wichtig solche Programme sind. Man kann dadurch die Leistungsfähigkeit verbessern und Fehlbelastungen vermeiden.

 

Weitere Tests in 2019

 

Bis zum Sommer 2018 konnten nun bereits 44 Athletinnen von SOLie diesen Test durchlaufen. In einem ersten Schritt war er für Athletinnen und Athleten, welche an Wettkämpfen teilnehmen, verpflichtend. Diese deutlichen Ergebnisse haben uns veranlasst die Tests im kommenden Jahr auch den TeilnehmerInnen der Jugend- und Kindergruppen zugänglich zu machen.

 

Wir freuen uns, dass wir dieses Programm bis anhin so positiv umsetzen konnten und nun auch erweitern können. Auf dass unsere SOLie Athletinnen und Athleten mit viel Freude und Spass und ‘Fit wie ein Turnschuh’ weiterhin mit dabei sind.



MEHR...
09.10.2018
Bei diesem wunderbaren Bergwetter liessen wir das Konditionstraining beim Vita-Parcours für einmal sein und gingen ...
Bei diesem wunderbaren Bergwetter liessen wir das Konditionstraining beim Vita-Parcours für einmal sein und gingen auf Wanderschaft.

 

Mit dabei waren die Wintersportlerinnen und Wintersportler sowie die Delegation, die sich für die Weltspiele 2019 vorbereitet.

 

Treffpunkt war auf Gaflei. Von dort ging es über den Plattenspitz nach Silum. Der Weg führt am Mittelpunkt von Liechtenstein vorbei. Die meisten von uns waren zum ersten Mal hier.

 

Eine zweite Gruppe wanderte den schönen Weg von Gaflei zum alten Tunnel und zum Treffpunkt auf Silum. Dort fanden wir ein lauschiges Plätzchen, wo die Rucksäcke gelehrt wurden. 

 

Unterwegs wurde getratscht, gelacht und Fotos auf jedem Aussichtspunkt gemacht. Zurück auf Gaflei fanden alle, dass es sehr schön war. Und alle fanden auch, dass wir für das nächste Jahr doch eine 2 Tageswanderung planen sollten. Ideen und Routenvorschläge wurden dann beim gemütlichen Ausklang im Restaurant diskutiert.

 

Gross und Klein, alle haben den Tag genossen, wir sind nächstes Jahr ganz sicher wieder in den Bergen unterwegs.



MEHR...
28.09.2018
Am Samstag, den 22.September 2018 sammelten sich die 10 Schwimmathleten wie immer pünktlich und motiviert um 10.15 ...
Am Samstag, den 22.September 2018 sammelten sich die 10 Schwimmathleten wie immer pünktlich und motiviert um 10.15 Uhr im Hallenbad Eschen ein. Im Hallenbad war schon reger Betrieb von den kleinsten bis jugendlichen Schwimmer. Die Mehrkampfmeisterschaft, wird jedes Jahr vom Liechtensteiner Schwimmverband organisiert und wir von Special Olympics dürfen in einer eigenen Kategorie mit dabei sein. Die Zeit bis zum Start überbrückten wir mit einer Teambesprechung.

Um 12.20 Uhr war dann unser erster Lauf. Zehn Schwimmer starteten mit einem Differenzschwimmen von 2x 25m Freistil. Alle gaben wie immer ihr bestes und durften auf sich sehr stolz sein. Die Stimmung wurde nach der Mittagspause getoppt, als die gemischte Staffel mit den Schwimmern von SOLie und den sechs jungen Liechtensteiner des Schwimmverbandes am Start waren. Nach der Preisverteilung waren alle zufrieden und happy und konnten sich endlich nach der Anstrengung einen feinen Kuchen oder ein Hot Dog in der Festwirtschaft gönnen.

MEHR...
27.09.2018
Am Sonntag, den 23.09.18 reiste ein kleines Radteam nach Bayern. Am 28. Mindelheimer Altstadtkriterium nahmen Marie Lohm...
Am Sonntag, den 23.09.18 reiste ein kleines Radteam nach Bayern. Am 28. Mindelheimer Altstadtkriterium nahmen Marie Lohmann, Patrick Gabathuler, Dorian Locher und Matthias Mislik teil. Alle waren sehr nervös, weil es die 1. Teilnahme an einen Verlorenen in Deutschland war. Das Teilnehmerfeld war international besetzt. Athleten von Special Olympics Deutschland, Special Olympics Schweiz und Special Olympics Liechtenstein nahmen daran teil.

Start und Ziel war in der schönen Altstadt von Mindelheim. Der Rundparcours war 1.1 km.

Dorian ist die kurze Strecke über 5.5 km gefahren. Nach 5 Runden reichte es für Dorian zum Sieg in der Division 3.
Patrick, Marie und Matthias nahmen am 11 km Rennen teil. Alle 3 haben super gekämpft. Die Rundenzeiten waren sehr konstant und Marie und Matthias konnten sich zum Schluss sogar noch steigern.

In der Division 3 reichte es für Patrick zum Platz 3 und Marie belegt knapp dahinter den 4. Platz. Matthias nahm eine Silbermedaille in der Division 2 mit nach Hause.

Für alle war es ein tolles Radrennen in Bayern. Auch der mit gereiste Fanclub Fam. Locher und Fam. Lohmann haben die Stimmung bei Café und Kuchen genossen. Auf dem Heimweg hat Matthias bereits vom Rennen 2019 geredet.

Vielen Dank an den Veloclub Mindelheim für die tolle Organisation.



MEHR...
Mehr Neuigkeiten finden Sie in unserem Archiv.