Lasst mich gewinnen!


Doch wenn ich nicht gewinnen kann,


lasst es mich mutig versuchen.

Special Olympics Eid
07.12.2018
Wir haben sehr schöne Erinnerungen an den Wassertag 2018. Das Beste möchten wir euch in einem Film präse...

Wir haben sehr schöne Erinnerungen an den Wassertag 2018. Das Beste möchten wir euch in einem Film präsentieren. Viel Spass!

 

 



MEHR...
03.12.2018
Schwimmen Vier Athleten von Special Olympics nahmen am Samstag an einem grossen Vorbereitungswettkampf in Uster teil. Di...
Schwimmen Vier Athleten von Special Olympics nahmen am Samstag an einem grossen Vorbereitungswettkampf in Uster teil. Die Vorfreude auf die Weltspiele im März steigt.

Ganz früh am Morgen mussten die Vertreter der Special Olympics an den Weltspielen im März am Samstag aus den Federn: Nadja Hagmann aus Schaan, Simon Fehr aus Nendeln, Sonja Hämmerle aus Balzers und Matthias Märk aus Ruggell gingen voller Vorfreude in die Wettkämpfe.

Als erste musste Nadja Hagmann aus Schaan ins Wasser. Mit einer tollen Schwimmzeit von 1:56,74 auf 100 Freistil übertraf sie unsere Erwartungen. Leider wurde sie aufgrund ihrer zu schnellen Schwimmzeit in ihrer Kategorie disqualifiziert. Bei Special Olympics darf die im Wettkampf geschwommene Schwimmzeit nicht mehr als 15 Prozent vom Divisioning, in dem die Kategorie festgelegt wird, überschreiten. Hagmanns zweiten Einsatz konnte sie als Silbermedailliengewinnerin mit einer Zeit von 1:00,12 auf 50 Meter Brust beenden.

Simon Fehr und Sonja Hämmerle mussten in einem Lauf über 50 Meter Brust gegeneinander antreten. Fehr setzte sich mit einer Zeit von 1:35.58 gegenüber Hämmerle durch und konnte sich somit die Goldmedaille um den Hals hängen lassen. Hämmerle wurde mit einer Zeit von 1:43,55 glückliche Zweite.

Nachweisliche Verbesserungen

Nach der Mittagspause mit Pasta und Salat ging es zügig weiter. Kaum war das Essen verdaut, mussten sich die Athleten schon wieder bereit machen. Matthias Märk schlug über 50 Meter Freistil mit einer sehr guten Zeit von 1:21,99 als erster an und konnte somit seine Teamkollegen Fehr und Hämmerle hinter sich lassen. Leider wurde Mathias ebenfalls wegen der zu schnellen Schwimmzeit disqualifiziert und somit konnte sich Fehr an diesem Tag seine zweite Goldmedaille mit einer Zeit von 1:36,23 abholen. Hämmerle belegte mit ihrer Zeit von 1:48,79 den vierten Platz. Märk rundete den Tag in Uster mit einer zufriedenstellenden Zeit von 1:23,56 über 50 Meter Rücken ab.

Mit der Staffel 4x50 Meter Freistil kam es zu einer Premiere, denn die Athleten schwammen erstmals Athleten im Hinblick auf Abu Dhabi das erste Mal diese Streckenlänge. Nach 5:48,37 schlug Schlussschwimmerin Hagmann am Beckenrand an.

Der Wettkampf in Uster war für die Athleten von Special Olympics Liechtenstein eine Standortbestimmung für Abu Dhabi. Das Training im Wasser und an Land zeigt erste eindrückliche Erfolge. Die Schwimmer konnten sich in allen Disziplinen verbessern, einige sogar deutlich. Bis zum Abflug Anfang März stehen noch weitere Zusatztrainings und ein Trainingslager in Tenero an.

 

 

 



MEHR...
29.11.2018
Am 1. Dezember 2018 reist das Schwimmteam an einen weiteren Vorbereitungswettkampf  für die Weltspiele in ...

Am 1. Dezember 2018 reist das Schwimmteam an einen weiteren Vorbereitungswettkampf  für die Weltspiele in Abu Dhabi.
Früh am Samstagmorgen  reisen wir nach Uster. Unsere vier Athleten, Sonja Hämmerle, Nadja Hagmann, Simon Fehr und Mathias Märk werden sich dort mit rund 150 Schweizer Schwimmer messen können. Sie werden genau die Disziplinen schwimmen, die sie dann auch an den Weltspielen schwimmen müssen. Wir freuen uns auf einen spannenden Tag in Uster.

 

 

Disziplinen

           

Athleten

 

 

Categorie

50m Bust

50m Freistil

50m Rücken

100m Freistil

100m Brust

Sonja Hämmerle

2

1.49.00

1.49.00

 

 

 

Mathias Märk

 

2

 

1.41.00

1.41.00

 

 

Simon Fehr

 

 

2

1.45.00

1.45.00

 

 

 

Nadja Hagmann

3

0.58

 

 

01.55.00

2.00.00

Staffel: 4 x 50m Freistil

Simon/ Sonja/ Mathias/ Nadja

6.00.00

 



MEHR...
27.11.2018
Unsere Athletinnen und Athleten: Immer bereit, immer fit! :-)     ...

Unsere Athletinnen und Athleten: Immer bereit, immer fit! :-)

 

 



MEHR...
26.11.2018
Die Hip-Hop Kids des Tanzclub Liechtenstein eröffneten im Hallenbad des HPZ in Schaan mit einer tollen Showeinlage...

Die Hip-Hop Kids des Tanzclub Liechtenstein eröffneten im Hallenbad des HPZ in Schaan mit einer tollen Showeinlage den 7. Wassertag der Special Olympics. Das MATP (Motor Activity Training Program) ist eigens geschaffen worden, um auch Athleten mit sehr starken geistigen und körperlichen Einschränkungen eine Trainings- und Sportplattform zu bieten. Die 17 teilnehmenden Athleten, die von erfahrenen Trainern betreut wurden, hatten am Samstag einen Parcours mit fünf Stationen zu absolvieren, die vorher in den wöchentlichen Trainings geübt wurden. Beim Wassertag gibt es keine Ranglisten, aber jeder Teilnehmer erhielt pro absolvierter Station ein farbiges Armband der Special Olympics Liechtenstein überreicht. SOLie-Stiftungsrat Marco Büchel übergab in einer Schlussfeier zusammen mit den Mitgliedern des Lions Club Liechtenstein die schönen Medaillen und eine kleines Präsent an die Sportler.

 

Speziell darf an dieser Stelle das Engagement der 30 freiwilligen Helferinnen und Helfer, des Lions Club für die Verpflegung, der Swarovski AG für das Präsent und unserer Sponsoren Hand in Hand, MBF Fondation, FL1 und Sportkommission hervorgehoben werden. Beim gemütlichen Zusammensitzen mit viel Gesprächsstoff liessen wir die Veranstaltung ausklingen.



MEHR...
22.11.2018
Am kommenden Samstag findet der Wassertag statt. Zur Information für alle nochmals das Programm:    ...

Am kommenden Samstag findet der Wassertag statt. Zur Information für alle nochmals das Programm: 

 

Vorläufiges Programm:

13:00 Uhr Eintreffen der MATP Teilnehmer im HPZ Therapiebad 

13:30 Uhr Eröffnungsfeier 

13:45 Uhr Start mit den MATP Stationen 

15:30 Uhr Ende MATP Stationen anschliessend Verpflegung und Unterhaltung im Speisesaal 

16:00 Uhr Übergabe der Auszeichnungen 

17:00 Uhr Ende

 

 

Weitere Informationen sind auf unserer Wassertag-Seite zu finden.



MEHR...
22.11.2018
Das Turnier am 17. November wurde in 2 Gruppen zu je 5 Teams, jeder gegen jeden gespielt.  Die Spiele um den Turnie...
Das Turnier am 17. November wurde in 2 Gruppen zu je 5 Teams, jeder gegen jeden gespielt.  Die Spiele um den Turniersieg in den Gruppen A und B verliefen hoch spannend und fair. Alle Athleten zeigten Einsatz, Freude und Willen, Fussball zu spielen.

Mit Teamarbeit, Disziplin, Freude und Leidenschaft erreichte unser Team den guten 3. Gruppenrang.
Es war ein gut organisiertes Turnier und Athleten aller Teams zeigten Freude am Sport, jeder mit seinen Emotionen.

Spielübersicht unseres Teams

Gruppe B
SOLie – Bodensee Kicker 2 / 0 : 3
SOLie – Pro Cap Tschutter / 3 : 1
SOLie – Wilhelmdorf Germany / 1 : 3
SOLie – VGB Rorschach / 2 : 1

Rangliste
1. Wilhelmdorf Germany 12 Punkte
2. Bodensee Kickers 09 Pu
3. SOLie 06 Pu
4. Pro CapTschutter 03 Pu
5. VGB Rorschach 00

Besten Dank für die Einladung

Team SOLie

 

 

 

 

 




MEHR...
20.11.2018
Die Arbeit mit Kinder- und Jugendliche mit einer geistigen Einschränkung ist eine Herausforderung für die Trai...
Die Arbeit mit Kinder- und Jugendliche mit einer geistigen Einschränkung ist eine Herausforderung für die Trainerinnen und Trainer. Gerade in dieser Arbeit hat es eine grosse Bedeutung,  Sicherheit zu bekommen. Die Dinge richtig anzugehen, Umgang mit schwierigen Situationen besprechen zu können und Spass und Freude am Sport zu haben.

 

In dieser Fortbildung haben wir einen verständnisvollen Umgang mit uns selbst, gerade in herausfordernden Situationen, gelernt. Wir wertschätzen die eigenen Stärken und die Stärken anderer.

 

Wie in jeder Fortbildung standen ganz spezifische Problemsituationen im Vordergrund. Wir haben diese besprochen und Lösungen gefunden. Diese Lösungen können wir dann auf andere Situationen übertragen und bringen jedem neue Inputs oder zeigen andere Weg auf.

 

Einen herzlichen Dank geht an die Referentinnen Ursula Beraus und Isabella Gaukler für diese Fortbildung. Sie haben uns mit ihrer Kompetenz und Erfahrung viel Einsicht gebracht.



MEHR...
13.11.2018
Wir sind um 6.00 Uhr bei der Tennis-Halle Vaduz abgefahren, Richtung Biel. Um 8.00 Uhr waren wir im Biel abgekommen und ...
Wir sind um 6.00 Uhr bei der Tennis-Halle Vaduz abgefahren, Richtung Biel. Um 8.00 Uhr waren wir im Biel abgekommen und dann haben wir uns warm gespielt. Nachher hat das Turnier um halb 10 angefangen. Fabian war in der starken Gruppe gewesen und hat das 1. Spiel gewonnen und die andern 2 leider verloren.

Andi und Cassy waren in derselbe Gruppe gewesen. Cassy hat erste Spiel gewonnen und Andi hat erste Spiel auch gewonnen. Danach gab es ein Derby: Andi gegen Cassy. Es war ein gutes Spiel, aber leider verliert Andi mit 3 zu 6. Aber wir haben fair gespielt. Später hat Cassy letzte Spiel. Sie war 5 zu 1 im Rückstand. Dann hat sie noch 4 zu 5 aufgeholt und zum Schluss hat sie leider verloren und war auf dem Podest auf Platz 2.

Andi hat das letzte Spiel leider verloren. Danach ist die Preisverteilung gewesen und Andi ist 4 geworden. Fabian ist 3 geworden und Cassy ist 2 geworden. Danach sind wir nach Hause gefahren. Wir hatten auch 2 Fans dabei: Julie Fretz und Anderson waren dabei und haben uns angefeuert. Es war sehr schön, dass sie dabei waren. Wir haben Freude gehabt. Leider ist Andreas Aprile nicht dabei gewesen. Wir wünschen ihm eine gute Besserung. Wir möchten uns auch sehr bedanken bei unseren Trainern Jürgen und Mariella. Sie haben das sehr gut geleistet. Wir haben im Bus dann eine kleine Party gemacht. Es war ein schöner Tag gewesen.


MEHR...
09.11.2018
Am 8. März kommenden Jahres bricht die Delegation von Special Olympics nach Abu Dhabi zu den Weltspielen auf. Die b...
Am 8. März kommenden Jahres bricht die Delegation von Special Olympics nach Abu Dhabi zu den Weltspielen auf. Die beiden Radfahrer sind topmotiviert und bereiten sich gewissenhaft vor.

Jeden Montag trainieren die Radfahrer mit Alexandra Hasler auf die Special Olympics World Games hin. Hinzu kommen Spezialtrainings. «Seit 22. Oktober sind wir beim Spinning im Fitnesshaus. Der Schwerpunkt liegt dabei auf mehr Intensität, gleichmässigen Umdrehungen und der Fähigkeit, den Rhythmus zu halten», erklärt Trainerin Alexandra Hasler. Marie Lohmann und Matthias Mislik sind mit Freude und Ehrgeiz dabei, ihre Kondition verbessert sich stetig und ihre Fähigkeiten werden nach und nach verfeinert. Auch in punkto Kraft wurde fleissig trainiert.

Praxis führt zu Erfolg
Doch nicht nur Trainings, sondern auch internationale Anlässe sorgen dafür, dass die Radfahrer in Schuss bleiben und vor allem durch Praxiserfahrungen auf die Wettkämpfe in Abu Dhabi vorbereitet sind. Die Teilnahme am Radkriterium am Weiherring am 1. Mai, die Nationalen Spiele der Schweiz vom 24. Bis 27. Mai und ein Wettkampf im bayrischen Mindelheim Ende September bildeten optimale Vorbereitungsmöglichkeiten.

Beim SlowUp Liechtenstein-Werdenberg und beim SlowUp Bodensee stand die Inklusion im Zentrum – genauso wie beim Spinning-Training im Fitnesshaus, wo Marie Lohmann und Matthias Mislik mit gemeinsam mit der Indoor-Cycling-Gruppe im Einsatz sind. «Das ist das erste Mal, dass wir die Special Olympics in die Gruppe integrieren. Das läuft problemlos», erklärt Robert Beck vom Fitnesshaus. «Vor dem letzten Training hat Matthias von seinen Erlebnissen an vorherigen Weltspielen berichtet. Das hat auch den Rest der Gruppe sehr interessiert. Die Athleten von Special Olympics integrieren sich gut in die Gruppe.» Besonders gut eigne sich Indoor-Cycling seiner Meinung nach, weil hier die Trainer eine gute Übersicht und Kontrolle über die Trainingsfortschritte haben. «Die Geräte sind zudem individuell anpassbar, was die Arbeit an den Qualitäten jedes Einzelnen natürlich erleichtert», erklärt Beck, der die Arbeit mit Special Olympics schon seit Jahren sehr schätzt.

Langlauf als Ergänzung
Die Vorbereitung für die Radler wird durch den Zeitpunkt der Spiele erschwert. «Mitte März ist bei uns noch Winter, das Radteam stellt sich der besonderen Herausforderung», zeigt sich Alexandra Hasler überzeugt, dass die Athleten mit diesen Bedingungen klar kommen werden. Denn sowohl Marie Lohmann und Matthias Mislik haben bereits Erfahrungen an Weltspielen ¬– sowohl im Sommer als auch im Winter. Im Winter steht bei beiden Athleten Langlauf auf dem Programm. Auch hier sind Rhythmus und Kondition entscheidende Erfolgsrezepte.

«Beide sind sehr motiviert und diszipliniert. Ich arbeite gerne mit ihnen. Mental werden wir noch arbeiten, vor allem was die Nervosität vor den Wettkämpfen angeht. Marie und Matthias haben sich meiner Meinung nach in der Vorbereitungszeit sehr gut entwlckelt. Auch als Menschen sind sie gereift», resümiert Hasler die bisherigen Fortschritte. Das wichtigste sei es aber, dass beide gesund und verletzungfrei geblieben sind und weiter bleiben. Dann steht auch Medaillenerfolgen in Abu Dhabi nichts mehr entgegen. (mw)

MEHR...
Mehr Neuigkeiten finden Sie in unserem Archiv.