Lasst mich gewinnen!


Doch wenn ich nicht gewinnen kann,


lasst es mich mutig versuchen.

Special Olympics Eid
 
JAHR:
publishDate:
Von:
Kalender
Bis:
Kalender
FILTERN
16.08.2017
Nächste Woche startet die Schule wieder und damit auch die Anmeldungen zum unserem Kinder- und Jugendsportprogramm...

Nächste Woche startet die Schule wieder und damit auch die Anmeldungen zum unserem Kinder- und Jugendsportprogramm. Du kannst dich gerne mit diesem Formular anmelden.

 

Auch wenn du bereits im letzten Schuljahr in einer oder zwei Sportarten dabei wart, bitten dich, dich erneut anzumelden, damit wir sicher Bescheid wissen.

 

Die Sportarten beginnen ab KW 36, also ab 04. September. Ausser, die Hauptleiterin oder der Hauptleiter informiert die Teilnehmer anders.

 

Wir freuen uns auf dich.



MEHR...
11.08.2017
In wenigen Tagen ist es wieder Zeit nach Vaduz zu kommen um beim ‚Fürschtafescht‘ mit dabei zu sein. &...
In wenigen Tagen ist es wieder Zeit nach Vaduz zu kommen um beim ‚Fürschtafescht‘ mit dabei zu sein.

 

Auch wir sind wieder vor Ort. Zusammen mit ‚AHA Tipps und Infos für junge Leute‘ führen wir dieses Jahr einen kleinen Wettbewerb durch: Beim lustigen Entenrennen-Spiel kannst du deine Geschicklichkeit unter Beweis stellen, dann eine Rätselfrage lösen und schliesslich dein Glück beim Glücksrad versuchen.

 

Es würde uns freuen, viele bekannte Gesichter an unserem Stand Nr. 26 (am Ende des Peter-Kaiser-Platzes Richtung Städtle) willkommen zu heissen!

 

Wir, die Mitglieder des Athletengremiums sind auf jeden Fall bereit - also bis Dienstag dann!



MEHR...
18.07.2017
Der Panathlon Club ist ein "Serviceclub". Er besteht aus 23 mit dem Sport eng verbundenen Frauen und Männern, die f...
Der Panathlon Club ist ein "Serviceclub". Er besteht aus 23 mit dem Sport eng verbundenen Frauen und Männern, die für die Werte des Sports, Entfaltung, Bildung und Solidarität stehen.

Die Special Olympics Liechtenstein Stiftung hatte gleich nach ihrer Gründung 1999 erstmals Kontakt mit dem Panathlon Club und konnte die Idee von Special Olympics vorstellen. In der Zwischenzeit hat sich SOLie weiterentwickelt. 13 Sportangebote, 100 Teilnehmende, Sportmöglichkeiten ab 2 Jahren bis ins hohe Alter.

Regelmässig organisiert SOLie Anlässe und bereitet Teams für die Teilnahme an Grossanlässen vor. Auch für uns stehen die Werte des Sports, Entfaltung, Bildung und Solidarität im Mittelpunkt.

Deshalb freuen wir uns besonders, dass der Panathlon Club Liechtenstein mit uns eine Partnerschaft eingeht und uns bei den Bodensee Games unterstützen wird.

Im Rahmen der Monatsversammlung das Clubs überreichte der Präsident Peter Rutz Präsident die Spende an Andi Meile, Stiftungsrat/Botschafter des Behindertensports und Brigitte Marxer, Geschäftsführerin. Mit dabei war auch Marco Büchel, der als Mitglied des Panathon Club und als Stiftungsrat der SOLie Stiftung beiden Organisationen angehört.

MEHR...
11.07.2017
Am 25. November findet für einige von unseren Athletinnen und Athleten das sportliche Highlight des Jahres statt. ...

Am 25. November findet für einige von unseren Athletinnen und Athleten das sportliche Highlight des Jahres statt. Ein Tag für alle. Ein Tag des Wasser: Der Wassertag!

 

Wir haben die Stationen bereits entworfen und gefilmt. So dass du üben kannst und dabei sein. In dem Video sind die Wasserstationen. Das Material ist im Hallenbad HPZ hinterlegt.

 

 

 

Weitere Informationen und die Anmeldung folgen.

Bis dahin wünsche wir dir viel Spass beim üben.



MEHR...
10.07.2017
Trotz grosser Hitze besuchten wir das Turnier in Rüthi. Wie jedes Jahr ist dies ein gut besuchtes und toll organis...
Trotz grosser Hitze besuchten wir das Turnier in Rüthi. Wie jedes Jahr ist dies ein gut besuchtes und toll organisiertes Turnier. Leider spielen in der Gruppe «Spiel ohne Grenzen» nur 4 Teams. 
Auch ein solches Turnier kann Spass machen und die Kameradschaft fördern, was das Wichtigste ist.

Ein geselliger Saison Abschluss war es auf jeden Fall. Trotz der Hitze zeigten die Athleten tolle Spiele mit Willen und Kampfgeist. 

 

Folgende Teams nahmen teil: FC Energie Sommeri, Rhyboot, HPS Heerbrugg, SOLie Kickers.

 

Die Spieldauer betrug 14 Min. und anschliessend wurde ein Penaltyschiessen durchgeführt, 1 Penalty von jedem Athleten. 

Wir möchten uns beim Veranstalter FC Rüthi für die Einladung recht herzlich bedanken. 

 

Das Coach-Team Walter, Ralph
 


MEHR...
03.07.2017
Erlebnistag für alle Young Athletes mit ihren Familien und Freunden

Erlebnistag für alle Young Athletes mit ihren Familien und Freunden

An unserem Erlebnistag entdecken wir die Natur. Wir wollen gemeinsam Spass haben. Die Eltern, aber auch die Geschwister der Young Athletes sind herzlich dazu eingeladen.

 

Wann
Am 23. September 2017 von 10 - 14 Uhr

 

Wo
Tennisplatz Schaan (Parkplätze vorhanden)

 

Wer
Alle Young Athletes, die das Training besuchen. Alle aus Liechtenstein, die uns kennen lernen wollen (2 bis 7 Jahren). Wir freuen uns auf neue Teilnehmer.

 

Programm
10 Uhr Eintreffen, Kennenlern-Spiele und ein buntes Programm an Aktivitäten.
Schönes Wetter: 12 Uhr Gemeinsames Grillen und gemütliches Beisammensein.
Bei Regen: Gemeinsames Essen im Restaurant und gemütlicher Ausklang.


Verpflegung

Zum Grillen bringt Special Olympics Salate, Brot, Würste, Getränke und ein Dessert für alle mit. Bei schlechtem Wetter laden wir Euch zum gemeinsamen Essen im Restaurant ein.
Bitte meldet es uns in jedem Fall, wenn ihr Spezialessen (Allergien) benötigt.

 

Ausrüstung/Schutz:
Denkt bei schönem Wetter an Sonnenschutz. Und um Zeckenbissen vorzubeugen zieht lange Hosen und Turnschuhe an, zieht die Socken über die Hosenbeine und kontrolliert am Abend den ganzen Körper.
Auch bei Regenwetter ist es ein Erlebnis die Natur zu entdecken! Mit Regenkleidung, von Kopf bis Fuss wetterfest ausgerüstet, werden wir dem Regen trotzen. Bitte trockene Ersatzkleidung und Schuhe für die ganze Familie mitbringen.

 

Anmeldung
Bis spätestens 4. September unter dem Link http://bit.ly/2si07dh
Wir freuen uns auf einen super Erlebnistag mit euch allen!
Fragen bitte an:

 

Die Informationen könnt ihr auch als PDF downloaden und anderen mitgeben!



MEHR...
29.06.2017
Am 27. Juni 2017 hatten wir unseren Sommerabschluss im Schwimmen. Alle waren gespannt, denn die Athleten wussten nur, ...

Am 27. Juni 2017 hatten wir unseren Sommerabschluss im Schwimmen. Alle waren gespannt, denn die Athleten wussten nur, dass wir ein „spezielles“ Schwimmen durchführen. Wir Trainerinnen hatten einen internen Schwimmwettkampf vorbereitet. 22 Athleteninnen und Athleten gingen am Dienstag an den Start eines Differenzschwimmwettkampfes. Die Athletin oder der Athlet, der die kleinste Differenz von zwei Läufen hatte, war Sieger.  

 

Punkt 17.15 Uhr starteten die ersten zwei Athleten Simon und Pirmin. Als alle einmal geschwommen waren, wurde gleich die zweite Runde ausgetragen. Im Hallenbad Triesen herrschte eine tobende und tolle Stimmung. Wie immer gaben die Athleninnen und Athleten Vollgas, um ihre beste Schwimmzeit heraus zu holen. 

 

Nach den Läufen ging es ab unter die Dusche und alle trafen sich auf dem Pausenplatz der Schule Triesen wieder. Dort stand ein gedeckter Tisch mit feinen Kuchen und Sandwiches. Denn Schwimmen gibt schliesslich Hunger. Aber zuerst wollten wie alle wissen, wer der Tagessieger war.  Auf den ersten drei Plätzen waren: 1. Nadja Hagmann, 2. Simon Fehr, 3. Jannik Walser. Alle haben es wie immer super gemacht und wir hatten einen sehr schönen und gemütlichen Abschluss. 

Nächste Woche haben wir unser letztes Schwimmtraining, dann heisst es: Jupiiiii………die Sommerferien können starten. 



MEHR...
26.06.2017
Heisses, wunderschönes Wetter im Unterland, angenehme Temperaturen im Malbun. Ideal für unser Sommerlager mit...

Heisses, wunderschönes Wetter im Unterland, angenehme Temperaturen im Malbun. Ideal für unser Sommerlager mit Sportschwerpunkt. Nach unserer Ankunft wurden die Gruppen eingeteilt. Ein paar Athletinnen und Athleten haben mit Martha ein Koordinationstraining und Physio-Bewegungen mit unterschiedliche Hilfsmitteln (schwere und leichte Bälle, Bälle mit unterschiedlichen Strukturen) durchgeführt. Bei Alexandra ging es ab in die Natur. Fitnessübungen und Koordinationstraining, Fühlen und todesmutig in den kalten Bach steigen. Die dritte Gruppe kletterte in die Höhe. Mit Urs vom LAV haben wir den Eisturm bestiegen. Den Nachmittag haben wir mit Geocaching und diversen Stationen im Malbun verbracht. 

 

Matthias war ganz begeistert vom Geocaching. Joshua hatte am meisten Freude mit dem Hund von Urs, Diego. Und Nicolas ist der kalte Bach am meisten in Erinnerung geblieben. 

 

Am Abend rockten wir dann in der Disco. Voller Elan hatten wir getanzt. Bei den Special Olympics dauert das nicht lange, bis der Dancefloor voll ist. Mitglieder vom Athletengremium, allen voran Andi, Yoshi, Marie, Carmen und Sonja haben coole Musik und tolle Ideen mit dem Schwarzlicht mitgebracht. 

 

Am Sonntagvormittag haben wir einen „Solie ohne Grenzen“-Parcours gemeistert. Wasser, Spiel und Spass standen im Vordergrund. Nach einer feinen Grillwurst gings am Nachmittag wieder nach Hause. Voller Freude, aber auch mit ein bisschen Wehmut, dass das schöne Lager schon wieder vorbei ist. 



MEHR...
13.06.2017
Samstag: Brigitte holt um 10.00 Uhr Marisa, Thomas, Pascal, Dorian und Nico in Balzers ab. Nicolas, Andrea, Stefanie,...
Samstag:
Brigitte holt um 10.00 Uhr Marisa, Thomas, Pascal, Dorian und Nico in Balzers ab.
Nicolas, Andrea, Stefanie, Simon, Marie, Mathias und Petra werden 15 Minuten später in Bendern von Agnes abgeholt.
Wir brettern gemeinsam über die Autobahn nach Balgach.
Als erstes reservieren wir uns einen traumhaften Schattenplatz unter unserem grossen Nussbaum.
Ab sofort heisst dieser Baum "Thomasbaum" (weil unser Baum einen Namen braucht!).
Brigitte meldet unser Team an.
Nachdem wir uns umgezogen haben, stürmen wir das Buffet.
Zur Eröffnung laufen die Athleten/innen ins Schwimmbad ein.
Pascal durfte den Special-Olympics-Eid sprechen: Ich will gewinnen, doch wenn ich nicht gewinnen kann, so will ich mutig mein Bestes geben.
Und eine Athletin aus Zürich entzündet feierlich das Feuer.
Die Spiele sind eröffnet.

Zwischen den einzelnen Vorläufen vertreiben wir uns die Zeit mit UNO spielen. Praktischerweise hängt direkt neben unserem Baum eine Uhr, sodass alle Athleten und Athletinnen immer pünktlich am Start sind.

Die Athleten und Athletinnen geben ihr Bestes und schwimmen sehr gute Zeiten.
Nach den Vorläufen sind wir alle geschafft und freuen uns auf das Abendessen.
Bei Musik und einem feinen Essen können wir uns wieder ein wenig erholen.
Gegen 21.00 Uhr fahren wir nach Hause und alle fallen müde ins Bett.



Sonntag:
Nach dem langen und anstrengenden Vortag war die Nacht für alle zu kurz.
Der Schattenplatz unter unserem "Thomasbaum" ist noch frei - Glück gehabt.

Ab 9 Uhr starten die Finalläufe. Die Athleten geben ihr Bestes. Sie nehmen nach den Läufen stolz und voller Freude ihre Medaillen entgegen.

Mit Musik entspannen wir uns und sammeln Energie für unser nächstes Rennen. Dank der wunderbaren Organisation klappt alles wie am Schnürchen.
Die Sieger und Siegerinnen werden gebührend gefeiert.
Marie erweist sich als Geduldige. Ihre Läufe sind an beiden Tagen gegen Ende der Einzelrennen.
Fix und fertig sind wir gespannt, was es zum Mittag gibt. Nach einer leckeren Bratwurst oder Cervelat reicht die Zeit tatsächlich noch für ein kleines Nickerchen.
Marisa entdeckt ihre Freude am Haare flechten - eine ist hübscher als die andere ;-)
Pascal ist bei der Tombola der absolute Glückspilz.
Nach der Mittagspause gehen die Staffeln ins Rennen. Unsere drei Staffelteams holen alles aus sich raus und werden mit zwei Goldmedaillen und einem 4.Platz belohnt.
Nach der Siegerehrung wird allen Helfern gedankt.
Mit dem Löschen des olympischen Feuers werden die Spiele beendet.
In zwei Jahren werden wir alle unsere Schwimmfreunde wieder sehen.

Petra Würtz








MEHR...
05.06.2017
Die Special Olympics Länderorganisationen rund um den Bodensee, Österreich, Deutschland, Liechtenstein und Sc...

Die Special Olympics Länderorganisationen rund um den Bodensee, Österreich, Deutschland, Liechtenstein und Schweiz arbeiten eng zusammen und organisieren seit 2008 länderübergreifende Events.

 

Durch diesen überregionalen Anlass schaffen wir gemeinsam Akzeptanz, Wertschätzung und Gleichstellung von Menschen mit mentaler Beeinträchtigung über die Grenzen hinaus.

 

Gemeinsam werden wir ganz besondere Momente erleben – wir laden Dich ein, mit dabei zu sein! Unterstütze diesen Anlass und du wirst die besonderen Momente der Freude und des Erfolges miterleben!

 

Unsere Anforderungen

  • Du bist bereit, einen Tag (vorzugsweise zwei Tage) die Organisatoren des Turniers zu unterstützten, hilfst beim Spielbetrieb, bei der Verpflegung, dem Auf- und Abbau, den Zeremonien oder der Abendveranstaltung.
  • Du besuchst die Helferinformation am 25. August um 19:00 Uhr. Dort wird dir deine Aufgabe genau erklärt und du erhältst ein Helfer T-Shirt.

 

Dein Lohn

Neben besonderen Augenblicken und tollen Begegnungen

  • Bekommst du ein Helfer T-Shirt und die Verpflegung
  • Bist du zur Abendveranstaltung am Samstag eingeladen

 

Ja, ich möchte dabei sein!

 

Weitere Informationen: https://bodenseegames.org/

 

Die Ausschreibung als PDF

 

 



MEHR...
29.05.2017
Wir, das Radteam, hatten letzten Samstag einen wunderschönen Tag an den Säntis Classics in der Schweiz verbra...
Wir, das Radteam, hatten letzten Samstag einen wunderschönen Tag an den Säntis Classics in der Schweiz verbracht.
 
Am Morgen sind wir  in Schaan bei schönstem Wetter losgefahren. Nach kurzen Schwierigkeiten mit dem Auto sind wir in Weinfelden angekommen. Als wir die Räder ausgeladen haben, haben wir bemerkt, dass das Tandem wieder einen platten Reifen hatte. Bevor wir mit dem Divisioning starten konnten, mussten wir erste  Reparaturen vornehmen. Das war aber kein Problem. Mit der Hilfe des starken Schweizer Teams konnten wir den Schlauch schnell ersetzen. Herzlichen Dank dafür. Im Inline Drom haben alle unsere Radfahrerinnen und Radfahrer dann das Divisioning gemacht.
 
Vor den finalen Rennen am Nachmittag sind wir, quasi als Aufwärmen, in die schönen Weinberge von Weinfelden gefahren. Dort haben wir nochmals den Start und den Sprint geübt.
 
Die anschliessenden Radrennen waren alle sehr spannend. Als erstes sind die Tandemfahrer gestartet. Danach kamen die Einzelfahrer zum Zug. Martina sagte voller Freude, dass sie mindestens drei Radfahrer überholt hat. Dorian hatte einige Runden trotz seiner Schmerzen durchgehalten, musste dann aber das Rennen leider abbrechen. Simon und Philipp sind auf dem Tandem durchgestartet. Sonja, Matthias und Marie haben in ihren Disziplinen ihr Bestes gegeben.
 

Mit dem Tandem fuhren Simon und Philipp auf den zweiten Platz. In der Kategorie B holten sich Sonja den fünften Platz und Martina den vierten Platz. Marie landete in der Kategorie A, die stärkste Kategorie, auf dem vierten Platz. Ebenfalls in dieser Kategorie holte sich Matthias den fünften Platz. Weniger Medaillen als sonst, aber trotzdem haben wir unser Bestes gegeben und sind müde und erschöpft wieder nach Hause gefahren.

 

Einen herzlichen Dank geht an das Schweiter SO-Team für die gute Organisation des Rennens. Wir freuen uns bereits auf das nächste Jahr.



MEHR...
17.05.2017
Mit grosser Vorfreude auf einen spannenden Wettkampftag trafen sich um 7.30 Uhr, Myriym Batliner, Ulrike Vogt, Helga Fr...

Mit grosser Vorfreude auf einen spannenden Wettkampftag trafen sich um 7.30 Uhr, Myriym Batliner, Ulrike Vogt, Helga Frick, Pius Biedermann, Norman Kaiser und Arben Krasniqi beim Sportbüro der SOL.

 

Nach einem freundlichen Empfang, dem Check-In und der Entgegenahme von tollen Gastgeschenken im Letzigrund, begaben sich die SportlerInnen in Begleitung von Carmen und Renato zum Bocciadromo. Im Anschluss an ein kurzes Coach-Meeting und der Gruppeneinteilung ging es gleich mit den Gruppenspielen los. Die Spieldauer betrug pro Spiel 30 min. oder das Erreichen von 9 Punkten. Leider musste Helga nach dem ersten Spiel auf Grund von Knieproblemen das Turnier aufgeben. 

 

Nach dem Mittagessen besuchten wir kurz die Leichtathleten im Stadion, wo auch um 13.30 Uhr die offizielle Eröffnungsfeier abgehalten wurde. In spannenden, teils sehr engen Spielen absolvierten unsere SportlerInnen die letzten Gruppenspiele. Müde aber zufrieden über den tollen Wettkampftag nahmen wir an der Siegerehrung teil und machten uns dann gleich auf den Heimweg.
 
Die Rangierungen der SOL-Teilnehmer
Division 1: 3. Rang, Pius Biedermann und Norman Kaiser
Division 2: 2. Rang, Rang: Myriam Batliner, Arben Krasniqi
Division 3: 5. Rang, Ulrike Vogt, Helga Frick
 


MEHR...
09.05.2017
Ganz nach dem Sinn von Special Olympics haben wir heute den ganzen Tag mit Sport verbracht… zumindest ein Teil v...
Ganz nach dem Sinn von Special Olympics haben wir heute den ganzen Tag mit Sport verbracht… zumindest ein Teil von uns: die Kids. Beim KidsDay stehen die jungen Talente im Vordergrund. Zum fünften Mal fand er heute statt. Das Vormittagsprogramm wurde von unserem Tennis-Team Jürgen, Mirianda und Mariella organisiert. „Der Smash hat mir am besten“, meinte Marco mit leuchtenden Augen. Die motivierten Tennistrainer haben am Anfang einfache Spiele mit uns gemacht, damit wir uns an den Schläger und den Ball gewöhnen konnten. Bei einfach bliebe es aber nicht. Nach dem Aufwärmen sind uns verschiedene Stationen bevorgestanden. Es ging um Geschick, Feinkoordination, Gefühl, Reaktionsvermögen und noch viel mehr. Im Video und der Bilderreihe findet ihr einen kleinen Ausschnitt davon. „Die Spiele mit den Luftballons fand ich sehr schön“, meint Brigitte rückblickend.

 

Nach dem anstrengenden und lustigen Sportprogramm am Morgen hatten wir uns ein feines Mittagessen verdient. Sehr freundlich und zuvorkommend wurden wir im New Castle in Vaduz empfangen. Gesunder Salat und ein leichtes Carbo-Loading haben uns auf den Nachmittag vorbereitet.

 

Mit ganz vielen anderen Athletinnen und Athleten von Special Olympics haben uns am Nachmittag zum Städtlelauf getroffen. Das war für viele ebenfalls ein Highlight des Tages. Nach dem Aufwärmen und der Streckenbesichtigung starteten zuerst die Kinder. Sie waren in der Kategorie U10 eingeteilt, die Erwachsenen haben 1.5 Kilometer gemacht. Alle haben ihr Bestes gegeben und am Schluss einen Finisher-Preis abgeräumt.

 

 



MEHR...
03.05.2017
Als gelungener Saisonstart der SOLie Radfahrer kann ihr Einsatz beim Radkriterium in Mauren bezeichnet werden.  ...
Als gelungener Saisonstart der SOLie Radfahrer kann ihr Einsatz beim Radkriterium in Mauren bezeichnet werden.
 
Pünktlich zum Rennbeginn setzte der Dauerregen ein. Der konnte die gute Laune aber nicht verderben.
Die Freude darüber, in diesem  professionellen Rahmen die Runden zu drehen war viel grösser. 
Hoch motiviert waren auch die Teilnehmer der Valida St. Gallen und die Handbiker der Paralympics Gruppe des LBV.
Gefahren wurde eine Differenz -Zeitfahren.
 
Level 1 fuhr 2 Runden, 3.88 Km 

Level 2 fuhr  4 Runden, 7.76 km

 

Nach einer kurzen Pause wurde die Strecke nochmals gefahren, mit dem Ziel die möglichst selbe Zeit nochmals zu erreichen.
Die Ergebnisse waren unglaublich, die kleinste Zeitdifferenz auf 7.76 km war 0.83 Sekunden!
Dass muss man erst mal hinkriegen.
Gleich im Anschluss bekamen die Teilnehmer eine Urkunde und ein Sachpreis überreicht.
Herzlichen Dank dem RV Mauren für die tolle Integration des Special Olympic Race's und der Swarovski AG für  die Sachpreise und die Übernahme des Patronats.
 
Für die Radfahrer steht jetzt jeden Montagabend ein Training an und bereits Ende Monat am 27.5 treten sie in Weinfelden beim Säntis Klassik an.


MEHR...
26.04.2017
Vom 21. Bis 23. April fand unser Trainingslager in Reit im Winkel statt.   Am Freitag ging’s los. Jür...
Vom 21. Bis 23. April fand unser Trainingslager in Reit im Winkel statt.

 

Am Freitag ging’s los. Jürgen hat uns um 13:00 Uhr erst in Nendeln und dann in Bendern bei der Post abgeholt. Dann sind wir Richtung Reit am Winkel gefahren. Schade dass Steffi krank geworden ist, sie wäre gerne mitgekommen.

 

Nach einem kurzen Shopping-Stopp, sind wir in unser Hotel und am Abend sind wir gemeinsam essen gegangen. Bevor wir wieder ins Hotel gegangen sind, haben wir noch kurz die Milch-Bar besucht.

 

Samstagmorgen um 7:30 Uhr bin ich aufgestanden und habe meine Tennis-Sachen fürs Training bereit gemacht. Nachdem Miri meinen Fuss eingebunden hat, sind wir beide zum Frühstück gegangen. Um 9:00 Uhr sind auch Jürgen und Andi dazu gestossen. Und als alle gestärkt waren, sind wir los zum Tennis Platz.

 

Andi Meile wurde in die Gruppe 3 eingeteilt, ich selbst in die Gruppe 1. Nach den ersten zwei Stunden Training war Mittagspause. Wir haben uns was Feines eingekauft und selbst verpflegt.

 

Nach dem Mittagessen war Hallenbad angesagt. Andi ging später nochmals mit Jürgen Tennis spielen. Mir selbst tat leider mein verletzter Fuss zu weh, also blieben Miri und ich im Hotel. Zum Abendessen haben wir uns alle wieder getroffen. Danach ging’s an die Hotel-Bar, wo Jürgen den DJ gab. Das war ein toller Abend!

 

Sonntag nach dem Aufwachen haben wir Damen zuerst alles fertig fürs Training gemacht, dann hat Miri wieder meinen Fuss verpflegt. Die Herren haben wir etwas später beim Frühstück getroffen. Danach ging’s nochmals zum Training. Wir beide, Andi und ich, konnten nochmals bis Mittag trainieren. Danach durfte ich mit Lisa einen Match spielen, den ich leider verloren habe. Die Zeit ging schnell. Wir haben uns alle noch kurz frisch gemacht und schon mussten wir wieder nach Hause abfahren. 

 

Danke vielmals!

 

Das Trainingslager macht uns immer grosse Freude! Wir treffen dort viele, die wir bereits kennen und lernen auch immer wieder neue Leute kennen.

 

Wir möchten uns nochmal sehr bedanken, dass wir immer so herzlich empfangen werden. Und auch, dass die Leute vom Hotel dieses Jahr alles wieder so toll gemacht haben. Wir kommen sehr gerne nach Reit im Winkel.

 

Wir möchten auch unseren TrainerInnen Miri und Jürgen sehr herzlich danken, sie machen es immer super und ohne sie, könnten wir nicht besser werden – weiter so! 



MEHR...
24.04.2017
Am 13. April traf sich die Delegation der World Winter Games noch ein letztes Mal zur Abschlussbesprechung, mit dabei au...
Am 13. April traf sich die Delegation der World Winter Games noch ein letztes Mal zur Abschlussbesprechung, mit dabei auch die Familien, die als Fans in Schladming so zahlreich vor Ort gewesen waren.

 

Nach der Besprechung freuten sich alle über den Besuch des neugewählten Sportministers Daniel Risch.

 

Eine Präsentation gab den SportlerInnen nochmals die Gelegenheit, auch ihm von ihren Erlebnissen an den World Winter Games 2017 zu berichten.

 

Daniel Risch meinte dann in seiner Ansprache: ‘Ihr Athleten seid eine Inspiration für mich und für viele andere Menschen. Ihr habt an euch geglaubt, hart für eure Träume gekämpft, Mut bewiesen und mit eurem Sportsgeist, eurer Offenheit und eurer Wärme die Herzen der Zuschauer aus der ganzen Welt erobert’.

 

Mit einem kleinen Präsent gratulierte er den Sportlerinnen und Sportlern nochmals und danke ihnen dafür, dass sie unser Land so gut repräsentiert hatten.

 

Bei feinen Häppchen vom Buffet blieben viele noch eine gute Weile, um gemeinsam zu plaudern und den Abend gemütlich ausklingen zu lassen.

 

Wir freuen uns schon auf die nächsten Special Olympics Weltspiele!



MEHR...
06.04.2017
Special Olympics Liechtenstein organisiert zusammen mit dem Radverein Mauren ein Special Race beim int. Radkriterium &bd...
Special Olympics Liechtenstein organisiert zusammen mit dem Radverein Mauren ein Special Race beim int. Radkriterium „Rund um den Weiherring“. Wir freuen uns auf viele Teilnehmer aus allen Sportgruppen.

 

Weitere Informationen findest du in der Ausschreibung zum Radrennen in Mauren.

 

Anmeldungen kannst dich über das Anmeldeformular zum Radrennen.

 

Anmeldeschluss ist der 13. April - also ziemlich bald! :-)



MEHR...
05.04.2017
Städtlelauf und Lager Auch dieses Jahr wollen wir wieder gemeinsam am Städtlelauf in Vaduz teilnehmen un...

Städtlelauf und Lager

Auch dieses Jahr wollen wir wieder gemeinsam am Städtlelauf in Vaduz teilnehmen und zusammen ein Lagerwochenende in Malbun verbringen.

 

Mit nachfolgendem Link könnt ihr euch bis spätestens 18. April anmelden: Anmeldung Städtlelauf und Lager.

 

Falls eine online-Anmeldung nicht möglich ist, sendet eine schriftliche Anmeldung an das SOLie-Büro.

 

Weitere Informationen findet ihr in der Ausschreibung für den Städtlelauf und das Lager.

 

Wir freuen uns, wenn viele mitmachen!

 

KidsDay und Städtlelauf

Seit zwei Jahren organisieren wir den KidsDay. Letztes Mal neu auch im Winter (YouTube-Video). Das war ein super Tag! Auch heuer möchten wir den KidsDay im Sommer beim Städtlelauf wieder machen.

 

Das Programm ist wie in den letzten Jahren: Am Morgen zwei Stunden Spass, Bewegung und Action, danach Mittagessen und am Nachmittag kann, wer möchte, mit an den Städtlelauf.

 

Anmelden bis zum 18. April an

 

Weitere Informationen findet ihr in der Ausschreibung zum Städtlelauf und KidsDay



MEHR...
26.03.2017
Am Freitagabend trafen sich alle Teams nochmals in der Grazer Arena Teams zur Abschlussfeier - ein tolle Show.   ...
Am Freitagabend trafen sich alle Teams nochmals in der Grazer Arena Teams zur Abschlussfeier - ein tolle Show.

 

Leider jedoch waren die Teams etwas zu weit weg platziert und die super Stimmung, die auf und vor der Bühne herrschte gelangte nicht bis nach hinten zu den Delegationen. Doch die Teams ergriffen die Initiative und verbreiteten von sich aus gute Stimmung. Sie sendeten Welle um Welle rund um das Stadion.

 

Der Ganze Ablauf der Spiele war bis aufs „i Tüpfelchen“ organisiert worden - Transport, Verpflegung, Unterkunft, Bewerbe, Siegerehrungen … alles ganz grosse Klasse, einfach perfekt - grosses Kompliment!

 

Am Samstag, nach tränenreicher Verabschiedung in Schladming und einer 6 stündigen Heimfahrt, traf die Delegation in Ruggell ein.

 

Gemeindevorsteherin Maria Kaiser begrüsse mit sehr netten Worten das ganze SOLie-Team.

 

Voller Stolz hielten die Delegationsmitglieder eine Rückschau und die Athletinnen und Athleten zeigten mit strahlenden Gesichtern die Medaillien und Auszeichnungen.

 

Glückliche Eltern und Familien, strahlende Gewinnerinnen und Gewinner, zufriedenen Begleiterinnen und Begleiter.

 

Das Team sagt Danke für die tolle Unterstützung während den Winter World Games 2017!



MEHR...
24.03.2017
Ein überaus gelungener Abschluss der World Games   Heute stand der letzte Tag der Winterspiele an. Das komp...
Ein überaus gelungener Abschluss der World Games

 

Heute stand der letzte Tag der Winterspiele an. Das komplette Langlaufteam war im Einsatz. Mit einem grossen Fanclub – das SO LIE Skiteam war extra gekommen, um die Langläufer anzufeuern. Und auch Dr. Ecki Hermann, Familie Marxer und Michael Winkler von der Presse waren dabei.

 

Optimale Bedingungen und gut vorbereitete Athleten waren am Start zum 2.5 Kilometer Final-Lauf. Alle hatten noch eine Behandlung durch Martha, unsere Physiotherapeutin bekommen und waren richtig gut motiviert.

 

Innerhalb einer viertel Stunde starteten die drei Liechtensteiner. Erst Matthias, dann Martina und zum Schluss Carmen. Die Fans schrien sich am Pistenrand heiser, und es hat sich gelohnt.

 

Matthias gab alles, Martina schob sich kraftvoll ins Ziel und Carmen lief ihr gleichmässiges Tempo gut eingeteilt bis zum Ende.

Bei gleichen Bedingungen wie gestern, konnten Carmen und Matthias ihre Zeiten um 30 Sekunden verbessern. Ihnen gelang damit der Sprung aufs oberste Treppchen. Auch Martina lief 5 Sekunden schneller und schaffte es als Dritte aufs Podest.

 

Alle Langlauf-Athleten beenden die Winterspiele 2017 mit zwei Medaillen, vielen schönen Eindrücken und Emotionen sowie dem Gefühl, einmal ganz oben gestanden zu haben. 

 

Überglücklich und zufrieden waren auch die Trainerinnen sowie das Special Olympics Team und alle mitgereisten Fans. Es durfte einmal mehr gefeiert werden!

 

Gemeinsam mit den Skifahrern ging es auf die Sonnenterrasse, um die letzten Stunden vor der Abschlussfeier bei einer heissen Schocki ausklingen zu lassen.

 

Bei den Siegerehrungen dankte der Moderator den Fans des kleinen Landes Liechtenstein für den lautstarken Jubel für alle Athleten. Wir bedanken uns auf diesem Weg für die Unterstützung, die wir von allen mitgereisten Fans bekommen haben.

 

Die Athleten durften mit ihren Medaillen vor dem olympischen Feuer Fotos für die Zeitung knipsen. Stolz und Freunde sah man ihnen von Weiten an.

 

Heute Abend findet die grosse Abschlussfeier statt, alle werden nochmals gemeinsam den Special Olympics Spirit und 'The heart beat for the world' feiern.



MEHR...
23.03.2017
Zweimal Gold und einmal Silber für unser Ski Team: Wir sind einfach glücklich.   Es war Aufregung pur....
Zweimal Gold und einmal Silber für unser Ski Team: Wir sind einfach glücklich.

 

Es war Aufregung pur. Mit guten Chancen stiegen die Skifahrer in die Finals ein.

 

Joel und David wollten ihren verpassten Riesentorlauf wettmachen und setzten nun alle Hoffnung auf den Slalom. Sie starteten im ‘advanced’ und der erste Durchgang lief gut, Joel fuhr einen Zeitvorsprung auf den Zweitplatzierten heraus.

Jetzt nur die gleiche Leistung im 2. Lauf abrufen! Im Zielraum war die Spannung unter den Lie-Fans riesig und Joel zeigte sich souverän – 1. Patz! Auch David verteidigte seine Platzierung, was einen absoluten Freudentaumel auslöste.

 

Sonja war nervös, aber sie konzentrierte sich und fuhr von Stange zu Stange, am Schluss platzierte sie sich auf dem sehr guten 4 Platz. Sie hätte natürlich schon gerne eine Medaille mit nach Hause genommen, war aber auch stolz, die Bewerbe ohne Torfehler abgeschlossen zu haben.

 

Schon ziemlich „zippelig» war Daniel. 1. Platz nach dem ersten Lauf. Beim Start zum zweiten gab er Lukas noch Anweisungen: Raus aus dem Starthaus und dann gleich eine Kurve nach links fahren, konzentriert bleiben Lukas … und schon ging’s los. Die Freude über den 1. Platz war riesig und lies Daniel die sehr schweren Bedingungen der letzten Tage vergessen.

 

Letzte Devisionings bei den Langläufern

 

Alle drei Athleten des Langlaufteams waren bei den heutigen Divisionsläufen von 2.5 km am Start. Die Bedingungen waren, im Gegensatz zu den letzten Tagen, total anders. Eisige Loipen erhöhten das Tempo, die Abfahrt wurde um einiges schneller. 

 

Unsere Athleten, welche mit grosser Nervosität sowie Erkältungen zu kämpfen haben, mussten sich sich umstellen. Die Schlüsselstellen wie Kurven, Abfahrten, Brücke etc. wurde heute umso genauer angeschaut und besprochen. Martina, Carmen und Matthias nahmen etwas Tempo heraus, um Stürze zu vermeiden und verletzungsfrei ins Ziel zu laufen. Dennoch kamen ihnen die Bedingungen sehr entgegen, so liefen alle ein starkes Rennen.

 

Die Athleten spassten am Mittagstisch, dass sie mit den Leistungen der Trainerinnen zufrieden und bestens für das morgige Rennen vorbereitet seien. Am Nachmittag nutzten sie die Gelegenheit, unsere Skifahrer bei ihren Siegerehrungen lautstark zu unterstützen.

 

Der Start in die World Games ist für uns alle recht hart gewesen: Weiche Pisten, tiefe Gräben, kraftraubende Fahrten … Aber jetzt so ein Abschluss! Das Team Liechtenstein ist rundherum glücklich und wünscht dem Langläufern morgen bei den letzten Rennen einmal mehr viel Erfolg.



MEHR...
23.03.2017
Divisioning Slalom   Gestern Mittwoch trat unser Ski-Alpin Team zum Divisioning der heutigen Finals im Slalom an...
Divisioning Slalom

 

Gestern Mittwoch trat unser Ski-Alpin Team zum Divisioning der heutigen Finals im Slalom an.

 

Slalom - mit dem Stangenwald und 2 Stangen pro Tor - ist eine echte Herausforderung für unsere Athleten. Wenn sie gut konzentriert ist klappt es ganz gut, gestern aber war nicht so ihr Tag, sie benötigten 3 Läufe bis sie die Tore richtig trafen.

 

Sonja und Lukas fanden sich gut zurecht, es hatte weniger Gräben und beide zeigten zwei sichere Läufe. Joel fand nicht so richtig den Rhythmus, auch beschäftigt ihn der missglückte Lauf von Dienstag, es ist manchmal nicht so einfach den Kopf frei zu bekommen. David fuhr gut, rhythmisch und meisterte das Ganze solide.

 

Den Rest des Tages wurde regeneriert. Nach dem recht strengen Tag von Dienstag hatte das alle nötig.

 

Wir sind alle gespannt, wünschen ihnen Glück und hoffen, dass sie die Finals heute erfolgreich bestreiten können.

 

Etwas Pause für unsere Langläufer

 

Bei den Langläufern stand gestern der Staffellauf auf dem Programm. Da unser Team zu wenig Personen stellen konnte, durften sie einen freien Tag geniessen.

 

Dennoch waren alle schon um 7:00 Uhr bereit, um den Bus nach Rohrmoos zu erwischen. Dort besuchten sie die Divisionsläufe der Skifahrer. Zusammen mit dem Präsidenten der Sportkommision, Peter Näff, der gestern in Schladming eingetroffen war, feuerten sie unser Ski-Team kräftig an.

 

Nach dem gemeinsamen Teammittag schlenderten sie durch Schladming und kauften Mitbringsel ein. Auch ein kurzes Fitnessprogramm unterwegs wurde eingebaut. Unsere Athleten sind sich einig - der Tag war spitze, schön und super originell.

 

Heute stehen für unsere Langläufer die letzten Divisionsläufe von 2.5 km an. Am Freitag folgen für Martina, Carmen und Matthias die Finalläufe.

 

Medizinischer Check-up

 

Nachdem gestern auch unser Teamarzt Ecki Hermann in Schladming eingetroffen ist, wird er alle Athleten auch medizinisch nochmals ‚unter die Lupe‘ nehmen und sie motivieren. Unsere Physiotherapeutin Martha unterstützte unsere Sportler schon die letzten Tage wo notwendig mit wohltuenden Behandlungen und Massagen.

 

Gemeinsamer Abend

 

Am Abend war das ganze Team bei den Siegerehrungen. Die Siegerehrungen werden immer sehr schön zelebriert, niemand kann da ruhig stehen bleiben.

 

Ecki Hermann und Peter Naeff durften den beiden Liechtensteinern die Auszeichnungen überreichen.

 

Alle Coaches sind überzeugt, dass die Athleten an den letzten Rennen der Winterspiele nochmals alles geben werden.



MEHR...
22.03.2017
Medaillen-Satz der Langläufer komplett!   Am gestrigen Langlauftag stand für Martina 1km Final auf dem...
Medaillen-Satz der Langläufer komplett!

 

Am gestrigen Langlauftag stand für Martina 1km Final auf dem Programm.

 

Bei 11 Grad besichtigte sie die Strecke und bereitete sich auf den Wettkampf vor. Vor grossem Publikum und zahlreichen Fans ist sie ein starkes Rennen gelaufen. Zum Vorlauf konnte sie sich um 20 Sekunden verbessern.

 

Martina holt mit ihrer super Leistung die erste Goldmedaille fürs Team Liechtenstein an diesen Winterspielen und komplettierte damit für ihr Langlauf-Team den Medaillen-Satz! 

 

Nebst der Schweiz, Österreich und Deutschland strahlte sie vom obersten Treppchen. Mit ihrer Familie und den Fans wurde nach der Siegerehrung auf ihre Medaille angestossen.

Carmen und Matthias genossen ihren freien Tag mit lautstarkem anfeuern der Lang- und Schneeschuhläufern. 

 

Bronze für Sarah!

 

Auch unser Ski-Team konnte die erste Medaille für sich gewinnen. Unsere Sarah fuhr ein gelungenes Rennen und konnte sich beim Final des gestrigen Riesenslaloms in ihrer Kategorie über die Bronze-Medaille freuen.

 

Weniger gut liefen die Rennen der anderen Ski Alpin Athleten. Die Pistenverhältnisse waren leider nicht wirklich gut, aufgrund vieler Schwierigkeiten und Stürze von Athleten, kam es zu bis zu zwei Stunden Verzögerung bei den Startzeiten.

 

Sonja kämpfte sich dennoch unfallfrei auf den 5. Platz, David und Lukas mit Begleitfahrer Daniel stürzten im 1. Lauf, konnten jedoch im 2. Lauf dann etwas der verlorenen Zeit gut machen. 

Joel hatte zudem Pech, da er durch einen Torfehler disqualifiziert wurde.

 

Dennoch, alle freuen sich jetzt auf die weiteren Rennen. Zurzeit läuft bereits das Divisioning für die Slalom Finals. Alle werden auch dort wieder ihr mit viel Einsatz und positiver Einstellung ihr Bestes geben und das ist das Wichtigste! Wie Joel gestern richtig bemerkte: „Was nützt es, wenn ich mich über meinen Fehler aufrege, es gilt, es das nächste Mal einfach besser zu machen.“

 

Wir wünschen unseren Athleten und Athletinnen weiterhin viel Glück und erlebnisreiche Momente in Schladming! 

 

Familienabend

 

Neben den Rennen fand gestern Abend das Treffen der SO-Familien statt. SO betont immer wieder, wie wichtig die Familien aller Sportler sind und wie sehr, sie als Teil des Ganzen am Erfolg von Special Olympics beteiligt sind. Daher werden auch immer spezielle Programmpunkte für die Familien, die als Fans anreisen, angeboten.

 

Im Zuge dieses Programmes fand gestern Abend das schon traditionelle Familientreffen statt. Natürlich waren auch Familien aus Liechtenstein mit dabei. Neben Ansprachen, Unterhaltung und einem feinen Imbiss, bot sich die Gelegenheit, die eine oder andere Familie anderer Delegationen wieder zu treffen und gemeinsam einen schöne Zeit zu verbringen.



MEHR...
21.03.2017
Langlauf   Gestern Montag fand das Divisioning über 1 km Langlauf für Martina und das erste Rennen f&u...
Langlauf

 

Gestern Montag fand das Divisioning über 1 km Langlauf für Martina und das erste Rennen für unsere Langläufer Carmen und Matthias statt. Sie mussten ihr Können über eine Strecke von 5 Kilometer unter Beweis stellen. 

 

Zwar strahlte Montag die Sonne wieder vom Himmel, doch nachdem es am Tag zuvor stark geregnet hatte, waren die Bedingungen entsprechend schwer: Nasser, stumpfer Schnee, kaum gespurte Loipen usw.

 

Nachdem Martina vormittags, aufgrund der unguten Verhältnisse und wohl auch ihrer Nervosität im Divisioning Startschwierigkeiten hatte, konnte sie sich aber immer mehr steigern und legte letztlich ein gutes Resultat für das kommende Rennen vor.

 

Das Final über 5 Kilometer Langlauf für Carmen und Matthias fand nachmittags statt. Das schöne Wetter hatte zwischenzeitlich den noch vorhandenen Schnee aufgewärmt, die Bedingungen daher nicht verbessert.

 

Carmen tat sich entsprechend schwer. Auch sie war nervös, es war einfach nicht ihr Tag, und sie konnte ihre super Leistung vom Divisioning, in dem sie an die Spitze gefahren war, nicht ganz wiederholen. Dennoch kämpfte sie und erreichte den super 3. Rang, sicherte sich damit in ihrer Kategorie die Bronzemedaille!

 

Matthias gab auf den 5 Kilometern alles und konnte sogar einen bessere Zeit herausfahren, als er im Divisioning vorgelegt hatte. Nur 5 Sekunden verlor er auf den Sieger und gewann super verdient die erste Silbermedaille für Liechtenstein!

Er freute sich sehr über seinen 2. Platz, war aber mit seiner Leistung nicht ganz zufrieden: „Ich will mich noch verbessern und im kommenden 2.5 Kilometerlauf ganz oben auf dem Podest stehen“, meinte der ehrgeizige Athlet im Anschluss.

 

Die Freude war rundherum riesengross, nicht einzig bei den Athleten und den Coaches, auch bei den Eltern unserer Langlaufathleten. Sie alle waren bei den Rennen und der Siegerehrung, die am späteren Nachmittag stattgefunden hat, als Fans vor Ort und haben natürlich unsere Sportler kräftig unterstützt, angefeuert und mit ihnen gefeiert. 

 

Ski Alpin

 

Unser Skiteam hatte gestern ihre Divisionings zu fahren, jeweils zwei Läufe, wobei der bessere zur Einteilung der Startkategorie bei den Finals zählt. Auch sie hatten mit den schlechten Schneebedingungen zu kämpfen. Dennoch waren die Coaches und die Athleten mit ihren Ergebnissen zufrieden.

 

Sarah legte einen super schnellen ersten Lauf hin; für Lukas mit seinem Begleitfahrer Daniel waren die Fahrten aufgrund des sulzigen Schnees zwar sehr anstrengend, aber dennoch erfolgreich; auch Sonja und David zogen ‚ihr Ding‘ durch und konnten sich gut für die weiteren Rennen platzieren; Joel war der schnellste von allen! Er fuhr Tagesbestzeit und wird im Final in der ersten und stärksten Gruppe an den Start gehen.

 

Liechtenstein Abend

 

Im Anschluss an die Siegerehrung der Langläufer fand im Gruberhof in Ramsau der Liechtenstein Abend statt. Es trafen sich die Delegation, die Familien und die Gäste von SOLie. Unsere Delegationsbegleiter, die Head-Coaches der Schweizer Mannschaft wie auch die Presse war dazu eingeladen worden. 

 

Bei Glühwein und Punsch noch vor der gemütlichen Berghütte, bedankte sich I.D. Prinzessin Nora beim ganzen Team für ihren Einsatz und ihre super Leistungen. Danach ging’s in die Wärme, um bei Speis und Trank zusammen einen gemütlichen Abend zu geniessen. Allzu spät wurde es jedoch nicht, denn allen war klar: Morgen wollen wir für die nächsten Wettkämpfe ausgeruht und fit sein.

 

Wir sind stolz und gratulieren von Herzen - Liechtenstein holt Langlauf Silber und Bronze! Was für ein tolles Ergebnis nach dem ersten Wettkampftag der Special Olympics Welt Winterspiele.

 

Heute Dienstag finden die ersten Finals im Ski Alpin Riesentorlauf und auch das Final 1 Kilometer Langlauf statt – viel Glück unseren tollen Athletinnen und Athleten!



MEHR...
20.03.2017
Nachdem es schon während der Eröffnungsfeier am Samstagabend heftig geregnet hatte, war leider auch gestern So...
Nachdem es schon während der Eröffnungsfeier am Samstagabend heftig geregnet hatte, war leider auch gestern Sonntag das Wetter so schlecht, dass weitere Divisionings im Langlauf verschoben werden mussten. Das konnte jedoch der Stimmung unseres Teams nichts anhaben und alle verbrachten einen abwechslungsreichen Tag.

 

Treffen mit Burkina Faso

 

Im Zuge eines Unterstützungsprojektes des Liechtensteinischen Entwicklungsdienstes (LED) und Special Olympics International, fand bereits 2015 an den Weltspielen in Los Angeles ein Treffen mit der Delegation aus Burkina Faso statt. Man blieb seither in Kontakt und hatte im Vorfeld der Welt Winterspiele erneut ein Treffen verabredet.

 

So reisten gestern Sonntag I.D. Prinzessin Nora, gemeinsam mit Stiftungsratsmitglied Herbert Rüdisser und Delegationsleiterin Brigitte Marxer nach Graz zu einem gemeinsamen Mittagessen mit dem Team aus Burkina Faso. Die Mannschaft begrüsste Prinzessin Nora, Herbert und Brigitte mit rhythmischem Applaus und als SOLie ihnen dann zwei Sätze Unihockey-Schläger und Stocktaschen als Geschenk übergeben konnten, war die Freude der Athleten riesig! Ein Sportler meinte ganz aufgeregt: Nun, mit diesem tollen Material, werden wir ganz sicher eine Medaille gewinnen können!

 

Das Team ist bereit

 

Bereits vor Ort wurde gleich die Gelegenheit genutzt um kurz Martha Seibel bei ihrem SO-Schulungsort in Graz zu besuchen. Als Physiotherapeutin unterstützte sie unsere Athleten einmal mehr bei den Vorbereitungen zu diesen Spielen. Nachdem sie die letzten Tage die SO Ausbildung zum ‚Clinical Director‘ besucht hat, wird sie heute zu unserem Team dazu stossen. 

 

Kaum waren unsere Abgesandten im Schulungszentrum eingetroffen, fanden sich alle Verantwortlichen des SO ‚Healthy Athlets-Programmes‘ für ein gemeinsames Erinnerungsfoto ein.

 

Unsere Sportler haben den Tag in Schladming verbracht. Nachdem sie ‚Büx‘ verabschiedet hatten, ihre Verwandten und Bekannten getroffen, die so zahlreich als Fans vor Ort sind, und sich nochmals etwas entspannt. Denn heute geht’s los: Ein erstes Langlaufrennen und verschiedene Divisionings stehen auf dem Programm.

 

Unser Team ist bereit und der Himmel über Schladming hat sich aufgetan. Bei herrlichem Wetter werden unsere Athleten ihr Bestes geben – wir wünschen ihnen viel Glück!



MEHR...
19.03.2017
Bei so einem tollen Eröffnungsspektakel konnte auch der übellaunige Wettergott, der die Feier mit strömen...
Bei so einem tollen Eröffnungsspektakel konnte auch der übellaunige Wettergott, der die Feier mit strömendem Regen bedachte, kein Spielverderber mehr sein!

 

Gut eingepackt in warme Kleidung und Regenschutz verlor unser Team dennoch nicht das Lachen. Schon ‚hinter den Kulissen‘, während alle auf den grossen Einzug warteten, wurden unter all den Athleten aus 105 Nationen einige bekannte Gesichter entdeckt und herzlich begrüsst. 

 

Bewegende Momente für alle beim Einzug und eine beeindruckende und fröhliche Feier danach: Gemeinsam im ‚Heartbeat of the world‘! Das wird für alle ein unvergessliches Erlebnis bleiben.

 

Kurz nach 19 Uhr ging es los: Mit einer LED-Ski-Show vom Zielhang der Planai herab, gefolgt vom ersten Auftritt von Maria Naber, einer Tänzerin mit Down-Syndrom.

 

Musikalisch wurde der Abend von Rose May Alaba eröffnet, die den Coca-Cola Unified-Song auf der Bühne präsentierte, während die 105 Delegationen einzogen.

 

Natürlich waren auch prominente Delegationsbegleiter und SO Gäste dabei wie z.B.: Timothy Shriver (Chairman SOI), Donna de Varona (Schwimm-Olympiasiegerin), Michelle Kwan (Olympiamedaillengewinnerin), Samuel Perkins (Olympiasieger), Charlene von Monaco, Heather Mills, ehemaligen Skistars wie Peter Wirnsberger, Reinfried Herbst u.v.m. Und ‚last but not least‘ aus Liechtenstein: I.D. Prinzessin Nora und Marco Büchel.

 

Mit großer Spannung wurde die Weltpremiere der offiziellen Hymne der World Winter Games 2017 von Helene Fischer erwartet: „Fighter“ - so wie es die Athleten der Special Olympics World Winter Games es eben auch sind. Bedächtige Stille herrschte dann beim Tributvideo für den im vergangenen Herbst verstorbenen Präsidenten von Special Olympics Österreich, Hermann Kröll.

 

Daraufhin wurde die Special- Olympics-Fahne zur Bühne getragen und zur ‚Ode an die Freude‘, gehisst. Timothy Shriver, Chairman von Special Olympics International, betonte in seiner anschließenden Ansprache einmal mehr, wem unsere volle Anerkennung gehört und wer im Mittelpunkt steht: die Athleten!

 

Gemeinsam mit Ex-Skiweltmeisterin Renate Götschl sprach der Burgenländer Athlet Franz Horvath den Special-Olympics-Eid. Die Worte „Lasst mich gewinnen. Aber wenn ich nicht gewinnen kann, so lasst es mich mutig versuchen“ lassen spüren, worum es bei Special Olympics geht.

 

Die „Flamme der Hoffnung“ wurde via Ski von der Planai ins Stadion gebracht - von 105 Fackelträgern, stellvertretend für alle teilnehmenden Nationen – und feierlich an Athleten übergeben. Siegfried Mayr, ein oberösterreichischer Langläufer, entzündete die Feuerschale.

 

Zeitgleich begannen in allen österreichischen Host-Towns die Kirchenglocken zu läuten. Und auch an den beiden anderen Austragungsorten - Graz und Ramsau – begann die Flamme der Hoffnung zu brennen.

 

Um Punkt 21.08 Uhr war es offiziell: Bundespräsident Alexander Van der Bellen erklärte die Special Olympics World Winter Games 2017 in der Steiermark für eröffnet. Dies sorgte für tosenden Applaus und lauten Jubel der rund 15.000 anwesenden Menschen.

 

Das große musikalische Finale mit Gänsehautfaktor: Helene Fischers Interpretation des Klassikers „What a wonderful world“, und die Songs der beiden US-Superstars Jason Mraz und Grace VanderWaal ‚I’m yours‘ und ‚I want give up‘. Zum Abschluss erleuchtete ein fulminantes Feuerwerk den Himmel über Schladming.

 

Wie schon Mraz nachmittags gesagt hatte: „Ich bin Ehrengast hier. Aber vielmehr ist es eine Ehre, hier Gast sein zu dürfen! Dieses Gefühl hatten wohl viele der Anwesenden, an dieser tollen Eröffnungsfeier.



MEHR...
18.03.2017
Anreise der Fans …    Ein erstes Treffen gab es gestern Abend im Schladminger Hof.  &nbs...
Anreise der Fans … 

 

Ein erstes Treffen gab es gestern Abend im Schladminger Hof. 

 

Stiftungsratspräsidentin I.D. Prinzessin Nora sowie die Stiftungsräte Adolf Real und Herbert Rüdisser gemeinsam mit Monika und Karin waren am Freitag angekommen und trafen sich mit dem Ski-Team zum Abendessen. Etwas später stiess auch noch der Langlauftrupp an diesem gemütlichen Abend dazu.

 

… und viele schöne Begegnungen

 

Heute Samstag war vormittags ein Ausflug in die Athletentown nach Schladming angesagt.

 

Es ging richtig bunt zu und her. Die vielen fröhlichen Gesichter, Begegnungen und Umarmungen liessen das schlechte Wetter vergessen: Der Final Leg Run, der Fackellauf, traf in Schladming ein.

 

Eine Gruppe von Polizisten aus der ganzen Welt liefen die letzten Wochen und Tage durch die verschiedenen Bundesländer und machte auf die Special Olympics Weltspiele aufmerksam.

Das Final heute fand auf dem Hauptplatz in Schladming statt, der zu einem Begegnungsort für die Menschen aus der ganzen Welt wurde.

 

Am Nachmittag traf zudem ein weiterer unserer Stiftungsräte, Marco Büchel, ein. Er stürzte sich gleich mitten ins Geschehen und wurde von allen herzlich willkommen geheissen. 

 

Mittlerweile sind auch einige der Eltern angereist, der Fanclub ist bald komplett!

 

Nach einer Ruhepause, machten sich nun alle gemeinsam auf den Weg zur grossen Feier im Planai Stadion, mit der heute Abend die Special Olympics World Winter Games 2017 offiziell eröffnet werden!



MEHR...
17.03.2017
Heute war der erste Testlauf für unsere Skifahrer!   Um 6 Uhr war Tagwacht und bereits vor dem Frühst&...
Heute war der erste Testlauf für unsere Skifahrer!

 

Um 6 Uhr war Tagwacht und bereits vor dem Frühstück wurde das ganze Material griffbereit gepackt, um ja den Shuttle um 7:23 Uhr auf die Skipiste nicht zu verpassen.

 

Albert war mit den Skiern bereits früher an der Piste um sich einen Überblick zu verschaffen, damit das Team nach der Ankunft sofort auf die richtigen Pisten gewiesen werden konnte.

 

Unsere Sahra startete als erste in die Bewerbe.

Assessment heisst: Die Läufer werden schon bei der Voranmeldung auf verschiedene schwierige Pisten eingeteilt. 

 

Jeder Läufer startet nun auf seinem Level und ein Schiedsgericht beurteilt, ob er die Strecke gut bewältigen kann, ob die Strecke zu schwierig oder zu einfach ist. 

 

Je nachdem wird nach Rücksprache mit dem Coach um geteilt. Unsere Coaches sind schon sehr erfahren haben die Zuteilung bereits im Vorfeld perfekt gemacht.

 

David und Joel starten auf der schwierigsten Piste, Sonja und Lukas mit Begleitfahrer Daniel auf der mittelschweren und Sarah auf der einfachsten Piste.

 

Die Schneeverhältnisse sind perfekt, es steht einem guten Divisioning (Vorrennen zur Einteilung der Wettbewerbsgruppen) nichts im Wege.

 

Bereits erste Divisioning-Läufe bei den Langläufern

 

Für unsere Langläufer stand bereits der erste Wettbewerb im Divisioning auf dem Programm.

 

Matthias und Carmen starteten im 5 km Klassische Technik und eröffneten als erste Läufer das Rennen. Bei frühlinghaften Temperaturen haben sie sich bei sehr sulzigem Schnee ins Ziel gekämpft.

 

Die Nervosität spürte man ihnen auf ersten Metern des Rennens an, beide konnten diese jedoch während des weiteren Rennverlaufs ablegen. Nach einem starken Divisioning kamen beide sichtlich stolz und glücklich ins Ziel.

 

Der Startschuss zu den World Winter Games ist erfolgreich gelungen!



MEHR...
17.03.2017
Nach einem feinen Frühstück machten wir uns auf den Weg nach Graz. Unser Ziel war das Wahrzeichen der Stadt Gr...
Nach einem feinen Frühstück machten wir uns auf den Weg nach Graz. Unser Ziel war das Wahrzeichen der Stadt Graz, der Schlossberg.

Oben angekommen trafen wir eine ausgezeichnete Rundsicht an. Verschiedene andere Delegationen der Weltspiele waren ebenfalls auf dem Hausberg der Stadt Graz unterwegs und so gab es ein grosses ‘Hallo’.

Sarah war sehr angetan von den Sportlern aus Bangladesch und gesellte sich gleich zu ihnen.

 

Nach einem kurzen Bummel durch die Altstadt mit unseren Delegations-Begleiterinnen, beides stolze Grazerinnen, die uns ihre Stadt von der schönsten Seite zeigten und Interessantes zu erzählen wussten, ging’s wieder nach Seiersberg zurück. 

 

Der Ferdel hat uns nochmals ein köstliches Mittagessen serviert. Als sich Martina und Carmen bedankten: ‘schön isch es gseh, üs häts ganz gut gfalla’ und ihm eine Teamkarte und eine Liechtenstein-Fahne überreichten, meinte Ferdel, dass er von nun an nicht nur ein Fan von Österreich, sondern auch von Liechtenstein ist, und dass er sicher für beide Länder ‘fanen’ würde.

 

Nach dem Gepäck verladen verabschiedeten wir uns von unseren Gastgebern. Wer weiss, der eine oder andere wird uns vielleicht einmal in Liechtenstein besuchen. Die Adressen wurden auf jeden Fall ausgetauscht!

 

Schöne Tage erlebten wir in Seiersberg - herzlichen Dank für die Gastfreundschaft! Jetzt geht es los und es weht ein anderer Wind, Transfer zu den Wettkampfstätten, Coach-Meeting, Zeitpläne machen, Material vorbereiten und vieles mehr.

 

Am Freitag reisen auch unsere ersten Fans an, wir freuen uns riesig auf die Spiele!



MEHR...
16.03.2017
Es war ein ereignisreicher und sportlicher erster Tag für uns in der Host Town Seiersberg.   Alle durften i...
Es war ein ereignisreicher und sportlicher erster Tag für uns in der Host Town Seiersberg.

 

Alle durften ihr Talent im Stockschiessen ausprobieren! Nachdem wir gut verständlich in die Regeln dieser Sportart eingeführt wurden, ging’s auch schon mit dem ‚Fun‘-Wettkampf los! Neben den netten Herren, die uns mit allem vertraut gemacht haben, kamen auch VertreterInnen von Special Olympics International vorbei, um mitzuspielen.

Das hat viel Spass gebracht!

 

Nach einer wohlverdienten Pause trafen wir uns am späteren Nachmittag mit dem Schulsport-Verein von Seiersberg. Bei vielen verschiedenen lustigen Spielen hatten wir alle Gelegenheit uns kennen zu lernen. Zu Anfang noch etwas zögernd, sprangen wir letztlich alle gemeinsam Hand in Hand durch die Halle!

 

Mit der Abendveranstaltung in der Partyhütte fand der Tag seinen Abschluss. Bei einem feinen Abendessen und ‚lüpfiger‘ Musik haben sich alle bestens unterhalten. Mit dabei waren VertreterInnen des Gemeinderates und des offiziellen Organisations-Komitees.

 

Sonja und Carmen überreichten bei dieser Gelegenheit unser Gastgeschenk: Ein Bild, welches sie im gemeinsam mit der liechtensteinischen Künstlerin Evi Kunkel in mit viel Engagement gemalt hatten.

 

Als Überraschung bekamen wir alle eine poppige Umhängetasche aus Filz, die in der Region hergestellt wird. Sarah war so davon angetan, dass sie ihre Tasche gar nicht mehr ablegen wollte und sie, bis es Zeit war ins Bett zu gehen, stolz getragen hat.

 

Die Stimmung im Team ist hervorragend, alle fühlen sich wohl und freuen sich auf die kommenden, spannenden Tage!



MEHR...
15.03.2017
Die Teammitglieder unserer WWG-Delegation sind gestern Abend etwas geschafft aber mit guter Laune in ihrer Gastgemeinde...
Die Teammitglieder unserer WWG-Delegation sind gestern Abend etwas geschafft aber mit guter Laune in ihrer Gastgemeinde Seiersberg eingetroffen.
 
„Jetzt sind wir aber lange im Zug gesessen“ meinte Carmen nach der 8 stündigen Zugfahrt, „lustig war es, wir haben Fitness gemacht, gespielt und viel erzählt“.
 

Brigitte war mit dem Gepäck im Kleinbus angereist und wartete schon auf dem Bahnsteig, um alle zu begrüssen und gleich einen Schnappschuss zu machen.

 

Empfangen wurde die Delegation auch von Marie Luise und Elisabeth, den Delegationsbegleiterinnen und von Vertretern der Gastgemeinde Seiersberg!

 

Mit dem Bus ging es dann zum Gasthaus Ferdels, wo doch tatsächlich schon die Dorfmusik bereitstand und allen ein Ständchen spielte. So ein Empfang! Das hebt die Laune auf Höchststand!

 

Dann gab’s noch einen feinen z‘Nacht in gemütlicher Runde und der erste Tag ging zu Ende!

 

Für Morgen ist Stockschiessen und ein Treffen mit dem Schulsportverein angesagt.

 

Wir freuen uns schon!



MEHR...
13.03.2017
Für alle, die die Beiträge noch nicht gehört haben und den Beitrag von der Verabschiedung nachhören...

Für alle, die die Beiträge noch nicht gehört haben und den Beitrag von der Verabschiedung nachhören möchten: Radio L Beitrag



MEHR...
09.03.2017
In Vaduz wurden gestern die Athletinnen und Athleten, die an den Weltwinterspielen in Österreich teilnehmen, im ...

In Vaduz wurden gestern die Athletinnen und Athleten, die an den Weltwinterspielen in Österreich teilnehmen, im Regierungsgebäude verabschiedet.

 

Alle Athletinnen und Athleten haben sich vorgestellt, mitgeteilt in welchen Kategorien sie laufen/fahren und was sie sich von den Spielen erhoffen. Insgeheim haben alle denselben Wunsch: Eine Medaille gewinnen! Am besten eine, die golden ist.

 

Herzlichen Dank an Regierungsrätin Marlies Amann-Marxer, die schöne Worte für den Aufbrauch fand und viel Glück wünschte. Herzlichen Dank auch an alle Sponsoren, die so eine Reise ermöglicht haben. Und herzlichen Dank an alle, die gestern dabei waren.

 

Für die Fotos einen herzlichen Dank an Tatjana Schnalzger vom Vaduzer Medienhaus.



MEHR...
08.03.2017
Ecki Hermann kennt die Special Olympics schon sehr lange. Seit der Gründung ist er dabei. Im Vaterland hat er ein ...

Ecki Hermann kennt die Special Olympics schon sehr lange. Seit der Gründung ist er dabei. Im Vaterland hat er ein Interview mit Michael Winkler geführt. Dabei zeigt er seine Emotionen gegenüber den Special Olmypics. Das Interview kannst du herunterladen: Es ist eine Herzenssache.



MEHR...
06.03.2017
Dieses Jahr, am 04. März, fand das Turnier bereits zum 18. Mal statt. Wir nahmen zum 10. Mal teil. Wie jedes Jahr i...
Dieses Jahr, am 04. März, fand das Turnier bereits zum 18. Mal statt. Wir nahmen zum 10. Mal teil. Wie jedes Jahr ist dies ein gut organisiertes und tolles Turnier. 

Neuerung: Es wurden 3 Einteilungs-Runden gespielt. Danach die einzelnen Stärkeklassen-Sieger ermittelt.
Wir haben alle Einteilungsspiele gewonnen.

Für die Gruppenspiele wurde wir in die Stärkeklasse C eingeteilt.

Rangliste
1. Murg
2. Energie Sommeri
3. SOLie
4. FC Schlosshoppers

Wir möchten uns beim Veranstalter für die Einladung recht herzlich bedanken. Bis zum nächsten Jahr.

Das Betreuer Team Walter, Roman



MEHR...
03.03.2017
Die Vision von Special Olympics ist es, mit den positiven Eigenschaften des Sports Athleten, Familien und Helfer a...

Die Vision von Special Olympics ist es, mit den positiven Eigenschaften des Sports Athleten, Familien und Helfer aus der ganzen Welt für ihre Idee zu gewinnen.

 

Aufgrund wachsender Bekanntheit, weltweitem Einfluss von Special Olympics, der unglaublichen Tatkraft der Freiwilligen Helfer, aber vor allem durch die Ausstrahlung unserer Athleten und Athletinnen sollen weltweit Barrieren abgebaut und ein Mehr an Akzeptanz und Toleranz für die Menschen erreicht werden. 

 

Special Olympics hat mehrere tausend Events und Wettkämpfe rund um die Welt. Die Athleten trainieren in über 30 Sportarten in nahezu 170 Ländern. Jedes zweite Jahr finden die World Games (Weltspiele) statt. Sie zeigen, wofür Special Olympics steht und heben das Beste hervor: Die Athletinnen und Athleten. Für viele AthletInnen ist es der Traum ihres Lebens, an den Weltspielen teil zu nehmen.

 

An welchen Weltspielen wir bereits teilgenommen haben, kannst du unter anderem in unserem Jahresbericht 2016 nachlesen.

 

In diesem Jahr finden die Weltwinterspiele in Österreich zu Hause. Sie dauern vom 14. - 25. März 2017.



MEHR...
22.02.2017
Am 18. Februar haben wir den ersten FunSport-Tag im Winter durchgeführt. Das Malbun hat sich von seiner schön...

Am 18. Februar haben wir den ersten FunSport-Tag im Winter durchgeführt. Das Malbun hat sich von seiner schönsten Seite mit warmem Wetter und Sonnenstrahlen gezeigt.

 

Am Samstagmorgen haben wir uns beim Jugendhaus im Malbun getroffen. Zusammen sind wir zur Schlittelpiste gefahren. Wir hatten viel Spass beim Singen, Schlitteln, Schneemann bauen, Schanzen bauen und mit den Lebensmittelfarben. Mit viel Hunger haben wir das feine Essen von Thomas und Pia genossen. Danach, bevor die Eltern gekommen sind, blieb noch ein bisschen Zeit zum Spielen.

 

Alles in allem war es ein super Tag! Wir freuen uns bereits auf den FunSport-Tag mit den Kids im Sommer.

 



MEHR...
20.02.2017
Das SOLie Weltspielteam absolvierte ein intensives Vorbereitungs- Camp für die Weltspiele in Österreich. Termin um Termi...
Das SOLie Weltspielteam absolvierte ein intensives Vorbereitungs- Camp für die Weltspiele in Österreich. Termin um Termin stand am Wochenende an. Am Freitagabend stand die Informationsveranstaltung für die Eltern, das Team und die Trainer statt. In Kombination mit einem gemütlichen Raclettabend hatten alle genügend Gelegenheit sich auszutauschen. Es gab Informationen über den Ablauf der Spiele und den Einsatzplan. Für das Team ist es sehr erfreulich, dass von fast allen Familienangehörige nach Schladming reisen. Wir werden einen tollen Fanclub dabei haben.
 

Auch unsere Physiotherapeutin Martha hatte noch einige wichtige Tipps für die Vorbereitung und am Ende des Abends übte sie mit allen eine Entspannungstechnik.

 

Am nächsten Morgen , noch vor den Sportaktivitäten, wurde beim Medientraining das frei Sprechen spielerisch geübt und dann ging es den ganzen Tag auf die Loipe und Skipiste.

Bereits um 16 Uhr wartete unser Arzt Ecki auf die Delegation. Er stand für Fragen zur Verfügung und ging mit den Coaches das Verhalten in Notfällen durch. Ecki steht dem Team während den ganzen Spielen rund um die Uhr telefonisch zur Verfügung. Er wird die letzten drei Tage der Weltspiele nach Schladming reisen und die Delegation vor Ort betreuen.

 

Für den Abend hatte Nicole Spiele , Musik und Tanz vorbereitet. Es wurde herzhaft gelacht und beim Aufdrehen der Musik ging es dann so richtig ab. Abschluss des Tages bildete wieder die Entspannungseinheit mit Martha. Es ist erstaunlich, wie schnell die Atemübungen wirkten und die Sportler ruhig wurden und sich entspannten. „Das könnt ihr immer machen, wenn ihr nervös seid. Zum Beispiel vor dem Start in Schladming“, gab sie mit auf den Weg.

Am Sonntag folgte dann ein weiterer intensiver Trainingsblock. Die Langläufer machten Zeitläufe und die Skifahrer übten den perfekten Start und fuhren Lauf um Lauf in den Stangen.

Ein tolles Trainings Camp. Die Trainer haben sich so einiges einfallen lassen, um Abwechslung und Spass hinein zu bringen und die Sportlerinnen haben ihr Bestes gegeben. Die World Games können kommen!

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Pia und Thomas vom Jugenhaus, ihre Gastfreundschaft ist unschlagbar und ihre Verpflegung Spitze. 

 

Für das Weltspielteam geht es jetzt mit Trainings an den Wochenenden weiter. Am 8. März ist dann die Verabschiedung der Delegation im Regierungsgebäude. Und dann, am 14.März reist die Delegation ab zum grossen Abenteuer: Weltspiele Schladming, Graz und Ramsau!



MEHR...
15.02.2017
Im Februar findet immer das Langlaufrennen in Einsiedeln statt. So auch am 11. Februar. Mit 5 Athleten und Athletinnen w...
Im Februar findet immer das Langlaufrennen in Einsiedeln statt. So auch am 11. Februar. Mit 5 Athleten und Athletinnen waren wir am Start. Bei traumhaften Bedingungen starteten Matthias und Carmen über 3km, Martina und Stephanie über 1km und Simon über 500m. Nach den Vorläufen warteten wir gespannt auf die Einteilung für die Finalläufe. Die Finalläufe wurden mit Massenstart durchgeführt. Diese Form ist sehr spannend, da alle Läufer der Gruppe miteinander starten. Alle 5 Langläufer zeigten eine tolle Leistung und bei der Siegerehrung durfte sich jeder über eine Medaille freuen.

Rangliste:
3000m, Gruppe 1: Matthias Mislik, 1. Rang
3000m, Gruppe 5: Carmen Oehri, 2. Rang
1000m, Gruppe 3: Martina Marxer, 1. Rang und Stephanie Ritter, 2. Rang
500m, Gruppe 1: Simon Fehr, 3. Rang

MEHR...
13.02.2017
Regierungschef Adrian Hasler und Sportminiterin Marlies Amann luden die Weltspieldeleagtion und die Botschafter des Be...
Regierungschef Adrian Hasler und Sportminiterin Marlies Amann luden die Weltspieldeleagtion und die Botschafter des Behindertensports zur Ski WM nach St. Moritz ein.

Es war ein absoluter Höhepunkt an diesem Supersonntag dabei zu sein. Neben dem Erlebnis gleich zwei Abfahrten life miterleben zu können, trafen wir "unsere" Tina.

 

Aber auch den SOLie Stiftungsrat Marco Büchel oder Fis Präsident Gian Franco Kasper, LSV Präsident Alex Ospelt und auch Vreni Schneider gesellte sich für ein Foto zu uns.

Von A bis Z ein traumhaftes Erlebnis. Wir sagen: Dankeschön!



MEHR...